Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Handball

Favoriten waren eine Nummer zu groß

22.01.2013 | 18:00 Uhr
Favoriten waren eine Nummer zu groß
Alexander Telohe vom HCWölfe Nordrhein belegte mit dem Niederrhein-Team beim Länderpokal Platz vier,Foto: Michael Dahlke

Duisburg.   Beim Länderpokal in der Halle an der Krefelder Straße feiert das Niederrhein-Team nur gegen Bremen einen Sieg.

Organisatorisch war es ein Erfolg – sportlich lief es für die Niederrhein-Auswahl des männlichen Jahrgangs 1996 beim Handball-Länderpokal an der Krefelder Straße auch nicht so schlecht. Am Ende stellten sich aber vor allem die Mannschaften aus Bayern und Württemberg als deutlich stärker heraus. Beide Mannschaften haben sich für die Endrunde des Länderpokals qualifiziert.

„Das sind zum Teil Internatsspieler, die bis zu fünfmal wöchentlich trainieren“, sagte Florian Fenzel, Jungenwart beim Handball-Verband Niederrhein und 2. Vorsitzender des HC Wölfe Nordrhein. „Auch körperlich waren sie unseren Jungs klar überlegen.“ Dennoch machten auch die Niederrheiner, für die mit Torhüter Lukas Maile sowie Cedric Schnier und Alexander Telohe (alle HC Wölfe Nordrhein) und Mathis Stumpf (OSC Rheinhausen) auch vier Duisburger aufliefen, ihre Sache nicht schlecht – wenngleich am Ende auch nur der vierte Platz im Fünferfeld heraussprang.

Gleich zu Beginn konnte sich das Niederrhein-Team mit 17:15 gegen Bremen durchsetzen, unterlag dann aber Hamburg mit 16:23. Gegen die beiden großen Turnierfavoriten Bayern (20:35) und Württemberg (20:34) war nichts zu holen. Von Seiten des Deutschen Handball-Bundes waren Chris Armbruster sowie der frühere Nationalspieler und jetzige Junioren-Bundestrainer Christian Schwarzer in Rheinhausen vor Ort. Als Landestrainer Bayerns war auch der frühere OSC-Spieler Christoph Kolodziej dabei.

Die Endplatzierung: 1. Bayern 120:93 Tore, 7:1 Punkte; 2. Württemberg 122:84 Tore, 6:2 Punkte; 3. Hamburg 83:87 Tore, 4:4 Punkte; 4. Niederrhein 73:107 Tore, 2:6 Punkte; 5. Bremen 72:99 Tore, 1:7 Punkte.

Friedhelm Thelen



Kommentare
Aus dem Ressort
BG Duisburg-West muss beim Osterather TV ran
Basketball
Drei Mal noch sind die Oberliga-Basketballer der BG Duisburg-West in diesem Jahr gefordert. Los geht es am Samstag (18 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim Osterather TV.
60 zielstrebige Minuten
Eishockey
Am Freitag fliegen in Neuss Teddybären auf das Eis – am Sonntag kommen die Bären nach Duisburg. Beim Spiel im Südpark veranstalten der Neusser EV und der EV Duisburg einen „Teddy Bear Toss“ für Kinder beider Städte. Zwei Tage später ist der Tabellenzweite aus Neuwied an der Wedau zu Gast.
Neue Rekorde im Sog der Top 100
Schwimmen
Saisonhöhepunkt für die Aktiven des Duisburger Schwimmteams: Bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper gab es wichtige Erfahrungen zu sammeln.
Aufstieg als Ziel - MSV-Manager Grlic kommt aus der Deckung
Zielsetzung
Manager Ivica Grlic bringt die Zebras auf der Zielgeraden vor der Winterpause in Stellung. "Ich habe zwar kürzlich gesagt, dass wir bis 2016 in die 2. Liga aufsteigen wollen, aber das heißt keinesfalls, dass wir es nicht schon in dieser Saison packen wollen", erklärt er.
DJK-Jugend schließt sich Wanheim 1900 an
Fußball
Bereits zum 2. Januar 2015 wechselt fast der gesamte Fußball-Nachwuchs der DJK Wanheimerort zum SV Wanheim 1900 an den Honnenpfad. Lediglich die B-Junioren scheinen einen anderen Weg zu gehen. Gespräche für die Seniorenteams laufen weiter. Zweite Herren-Mannschaft wurde bereits abgemeldet.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Biegerparklauf
Bildgalerie
Laufsport
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg