Fast alles wie erwartet

Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Die kurze Weihnachtspause ist für die Duisburger Tischtennisspieler fast schon wieder vorbei. Am 10. Januar geht es in der Verbandsliga und den Klassen darunter bereits weiter. Das Zwischenfazit der drei höchstklassigen hiesigen Männer-Teams dürfte ähnlich ausfallen: Die TTV Hamborn 2010, der Meidericher TTC und Aufsteiger Meiderich 06/95 sind aktuell dort postiert, wo man sie auch erwarten konnte.

TTV Hamborn 2010 (8. Platz/9:13 Punkte): Die Duisburg-Wertung hätte das Team von der Wehofer Straße nach derzeitigem Stand gewonnen – und das ist ja im Grunde genommen auch das realistische Ziel in einer Saison, in der der einzige Absteiger mit Bayer Uerdingen III schon vor dem ersten Spieltag mehr oder weniger feststand. Lediglich die Heimniederlage gegen den Erzrivalen MTTC dürfte noch ein wenig wurmen – und heiß auf die Revanche am 28. Februar machen. Herausragend agierte bislang Routinier Manfred Müller mit 14:4 Siegen – und das, obwohl er öfter im mittleren statt im angestammten unteren Paarkreuz spielte, weil Neuzugang Pedro Ramires bislang berufsbedingt erst zu vier Einsätzen kam. Markus Rach, zweiter Sommer-Zugang, konnte sogar erst dreimal mitwirken, weshalb der für die „Zweite“ gemeldete Orhan Aydin weiter fast immer dabei war.

Die Einzelbilanzen: Manfred Müller 14:4, Michael Volkmann 9:10, Erdal Atmaca 9:11, Orhan Aydin 7:6, Patrick Schüring 6:13, Markus Rach 2:3, Pedro Ramires 2:4, Wilhelm Kieselmann 1:3, Hartmut Wilhelm 0:1, Ralf Lehmann, Salim Iman jeweils 0:2.

Meidericher TTC 47 (10. Platz/7:15 Punkte): Spätestens nach dem 9:4 im Derby bei Meiderich 06/95 stand fest, dass der MTTC eine entspannte Restsaison würde spielen können. Aufgrund der Änderung der Ligenstruktur im kommenden Sommer bedeutet Platz zehn den sicheren Klassenerhalt. Allerdings will das Team um Topmann Ingo Hantke in der Rückrunde nach Möglichkeit schon noch ein bisschen klettern. Eine bessere Platzierung wurde durch die Verletzungen von Hantke und Andreas Boos zum Ende der Hinserie verhindert, die zu derben Pleiten gegen die direkten Tabellennachbarn Kempen (1:9) und Bockum (2:9) führten.

Die Einzelbilanzen: Ingo Hantke 12:7, Andreas Boos 9:6, Markus Koitka 9;9, Kevin Nurkowski 7:10, Peter Markwitz 5:9, Laurin Friedrich 2:17, Christian Weber, Henning Huppers jeweils 1:0, Bernd Linke 1:1, Peter Hüser 0:1.

Meiderich 06/95 (11. Platz/2:20 Punkte): Beim Aufsteiger nehmen sie die wenig erfolgreiche Hinrunde mit Humor. „Jetzt haben wir uns alle Gegner angeschaut und wissen, wie wir sie im neuen Jahr schlagen können“, sagt Teamsprecher Christian Frank augenzwinkernd. Realistisch gesehen stehen die Meidericher genau dort, wo sie allseits erwartet worden waren: auf dem Relegationsplatz. Das Duell mit Schlusslicht Bayer Uerdingen III war die eingeplante klare Sache, so dass der direkte Abstieg kein Thema ist. Ansonsten war 06 freilich fast immer meilenweit von einem Teilerfolg entfernt. Die knappste Niederlage war das 5:9 am letzten Spieltag gegen Mitaufsteiger Kempener LC – und das ohne die beiden Topspieler Marco Sackenheim und Daniel Schmitz.

Die Einzelbilanzen: Christian Frank 4:7, Björn Battel 3:9, Benjamin Sommer 2:9, Marco Sackenheim, Dirk Ridlhammer jeweils 2:10, Benjamin Sommer 2:12, Michael Terworth 1:3, Rolf Genzmer, Uwe Schmitz, Andree Mühlhoff, Kai Ole Wolter, Dmytro Lvovych, Slavisa Lazic, Hubert Schmieja, Konrad Leichtl, Christian Benninghoff jeweils 0:1.

So geht’s zum Rückrundenstart für das Duisburger Trio weiter: Meiderich 06/95 – TSV Krefeld-Bockum, Meidericher TTC – Bayer Uerdingen III (beide 10. Januar, 18.30 Uhr), TTV Hamborn 2010 – Kempener LC (11. Januar, 14 Uhr).