Eugen Heinert gewinnt Verbandsmeisterschaft

In der Schach-Regionalliga läuft für den OSC Rheinhausen die Uhr allmählich ab.
In der Schach-Regionalliga läuft für den OSC Rheinhausen die Uhr allmählich ab.
Foto: FUNKE Foto Services
Eugen Heinert qualifiziert sich für die NRW-Meisterschaft, rutscht mit dem OSC Rheinhausen allerdings auf den letzten Platz ab.

Duisburg..  Bei der Verbandseinzelmeisterschaft des Schachverbandes Niederrhein in Solingen sicherte sich Eugen Heinert vom OSC Rheinhausen den Titel und damit die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft, die im Herbst stattfinden wird.

Mit vier Siegen und drei Punkteteilungen überstand der Spitzenspieler des OSC, der bereits von 2010 bis 2013 viermal in Folge in diesem Wettbewerb erfolgreich gewesen war, das siebenrundige Turnier ungeschlagen. Der zweite Rheinhauser Teilnehmer, Ammar Kalo, konnte dagegen nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen.

Weniger erfolgreich war der OSC in der Regionalliga. Aufgrund der immer größer werdenden personellen Probleme ließen die Rheinhauser beim Gastspiel bei der SG Solingen III gleich drei Bretter unbesetzt, so dass die deutliche 1,5:6,5-Niederlage und der damit verbundene Sturz ans Tabellenende unvermeidlich waren.

Lediglich Alex Heinert mit einem Sieg und Mathias Mroczek mit einem Remis konnten etwas Ergebniskosmetik betreiben. Eugen Heinert, Prusoth Vijayakumar und Tobias Bormann mussten sich geschlagen geben.

Bezirksliga-Team erkämpft Remis

In der Bezirksliga verzeichnete die dritte Mannschaft des OSC einen versöhnlichen Saisonabschluss. Sie kam zu einem 4:4-Unentschieden gegen den Tabellenführer ESK Wedau/Bissingheim, der damit als Aufsteiger in die Verbandsklasse feststeht. Ignaz Ciglenecki, Ammar Kalo und Helmut Klaus konnten ihre Partien für sich entscheiden. Jan Roth und Daniel Rohfleisch steuerten jeweils ein Remis bei, während Jörg Sadzio, Afet Özkan und der erstmals seit mehreren Jahren eingesetzte Marcel Poschmann ihren Gegnern die vollen Punkte überlassen mussten.