ETuS kämpft um einen Punkt

Zwei wichtige Spiele in gänzlich anderen Tabellenregionen: Es wird spannend für die Duisburger Teams in der Frauenhandball-Oberliga.

TV Aldekerk – ETuS Wedau (Sa., 19 Uhr): Vier Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen – doch der direkte Verfolger Neusser HV hat den direkten Vergleich gewonnen. Es wird also brenzlig für Wedau, da es aktuell zum Dritten und in einer Woche gegen Meister Fortuna Düsseldorf geht. Neuss dagegen spielte heute beim Letzten in Kaarst und trifft dann noch auf Gräfraths Zweite. Das heißt: Es muss unbedingt noch ein Punkt her, um sich endgültig zu retten. „Wir können und wollen uns nicht auf andere verlassen“, sagt ETuS-Trainer Jörn Janhsen. „Daher werden wir alles dafür tun, diesen Punkt zu holen.“ Die Hoffnung ist nicht unberechtigt, denn im Hinspiel war Wedau nahe dran. „Wir haben es selbst in der Hand, auch wenn wir gegen die Topteams der Liga spielen.“

Fortuna Düsseldorf – TV Aldenrade (So., 14 Uhr): Auch der TVA braucht noch einen Punkt – um die Vizemeisterschaft zu sichern. „Aber das steht nicht so sehr im Blickpunkt“, sagt Trainer Manfred Wählen. Doch das eigentliche Ziel dieses Sonntags beinhaltet den dann sicheren Platz zwei: Aldenrade will alles dafür tun, dass Düsseldorf nicht ohne Verlustpunkt aus dieser Saison geht. „Wir wollen die ersten sein, die gegen die Fortuna punkten“, sagt der Walsumer Coach. „Düsseldorf spielt eine überragende Saison. Dennoch denken wir, dass wir nicht so weit von der Fortuna entfernt sind, dass wir auch dieses Spiel verlieren.“ Die Souveränität, mit der der TVA den Tabellendritten aus Aldekerk besiegt, unterstreicht den Aldenrader Anspruch, nicht einfach nur den einen Punkt für den sicheren Silberrang zu holen, sondern selbstbewusst zwei Siege anzupeilen. Zum Abschluss steht am nächsten Sonntag das Heimspiel gegen Lank auf dem Plan. Zudem wird es das noch nicht terminierte Kreispokalfinale gegen Eintracht Duisburg geben.