Erst Iserlohn, dann das Duell der beiden Rekordmeister

Nach einem spielfreien Wochenende bestreiten die Duisburg Ducks in der noch jungen Saison der Skaterhockey-Bundesliga nun gleich einen Doppelspieltag. Jeweils in der heimischen Sporthalle Duisburg-Süd treffen die Enten zunächst auf Samurai Iserlohn (Samstag, 18 Uhr), dann auf die Düsseldorf Rams (Sonntag, 17 Uhr).

Die personelle Lage ist allerdings alles andere als gut. Denis Nimako fehlt aus privaten Gründen in beiden Spielen, Pascal Behlau, der sein letztes Eishockey-Saisonspiel für Ratingen bestreitet, zumindest nur am Samstag. Zudem fallen natürlich auch weiterhin Joey Menzel und Lukas Tinz aus. Eine Personalie überrascht zu diesem Zeitpunkt aber schon: Verteidiger Joachim Könning hat sich vor einem privaten Hintergrund zu einem Vereinswechsel entschieden und läuft künftig für die Highlander Lüdenscheid auf. „Wir sind nicht im Bösen auseinander gegangen“, betont Trainer Sven Fydrich, der dennoch alles andere als glücklich über diese Entscheidung ist.

Nicht nur vor diesem Hintergrund ist das heutige Spiel gegen Iserlohn eine schwere Aufgabe. „Iserlohn hat drei Hammerreihen und mit Jonas Mende den aktuell wohl besten deutschen Torhüter“, sagt Fydrich über den ersten Wochenendgegner. „Aber was sollen wir uns verstecken? Wir werden um die Punkte kämpfen.“

Mit den Düsseldorf Rams, dem anderen Rekordmeister mit acht Titeln, treffen die Ducks am Sonntag nicht auf „irgendeinen Aufsteiger, sondern auf eine wirklich gute Mannschaft“, so Fydrich. „Die gute Nachwuchsarbeit zahlt sich bei den Rams nun aus.“ Zudem haben die Düsseldorfer mit Marcel Brandt einen DEL-Spieler gewonnen, der zuletzt für den IHC Atting spielte.