Eintracht bereit für den Schlussspurt

Eintracht Duisburg ist bereit für den Schlussspurt. Der Frauenhandball-Verbandsligist hat die Osterpause zu Testspielen genutzt – und um sich einige Gastspielerinnen anzuschauen, die das Team in der kommenden Saison verstärken könnten. Bitter nur: In einem der beiden Spiele hat sich Georgina Höfer einen Bänderriss zugezogen. „Das ist bei einem Sprungwurf passiert. Sie ist unglücklich aufgekommen“, berichtet Trainer Uwe Kiel. „Ich befürchte, dass für sie damit die Saison gelaufen ist.“

Getestet wurde gegen zwei Landesligisten. Los ging es gegen den SFD 75 Düsseldorf – Tabellenzweiter in der in der Gruppe 4 hinter Aufsteiger GSG Duisburg. Hierbei konnte sich die Eintracht mit 27:25 durchsetzen. Gegen den Uedemer TuS aus der Gruppe 3 folgte ein 27:23-Erfolg. „Leider mussten wir ein weiteres Spiel gegen den HC TV Rhede aufgrund zu vieler Ausfälle absagen“, so Kiel.

Eine Premiere gab es für ein Talent der Eintracht: Denn die 16-jährige Anna Kleinrensing ist nun für den Seniorenbereich spielberechtigt. „Es ist unglaublich, wie weit sie für ihr Alter schon ist“, freut sich Kiel, dass sie nun für das Team auflaufen darf. „Sie hatte zuletzt im Nachwuchs der HSG Duisburg-Süd gespielt. Leider konnte in ihrer Altersklasse in der laufenden Saison kein Team gestellt werden. Sie hat sich bewusst gegen einen Wechsel entschieden und in den letzten acht Monaten ohne Wettkampfspiel mit uns trainiert. Schön, dass sie nun dabei ist.“

Für den Saisonschlussspurt hat sich die Eintracht einiges vorgenommen. Denn aus den letzten drei Spielen peilen die Duisburgerinnen die volle Ausbeute von sechs Punkten an. Das ist vor allem am kommenden Sonntag (16.45 Uhr, Hitzestraße) eine große Aufgabe, da der Tabellenzweite SSV Gartenstadt zu Gast sein wird. „Aber schon im Hinspiel haben wir stark gespielt.“ Danach folgen noch die Derbys bei den OSC Löwen Duisburg (25. April) und gegen den TV Aldenrade II (2. Mai). „Außerdem freuen wir uns auf das Kreispokalendspiel gegen den TVA“, so Kiel.