Eine offene Rechnung

Nicht beglichene Rechnungen nerven. Da macht der TV Aldenrade keine Ausnahme. Die Walsumer Oberliga-Handballerinnen brennen darauf, ihr Heimspiel am Samstag (18 Uhr, Driesenbusch) gegen die TS St. Tönis zu bestreiten. Denn das Team aus Tönisvorst ist neben dem verlustpunktfreien Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf die einzige Mannschaft, die es geschafft hat, den TVA in dieser Saison zu besiegen.

„Ich hatte damals ja schon gesagt, dass St. Tönis kein normaler Aufsteiger ist“, sagte Walsums Trainer Manfred Wählen. „Und das hat sich ja bestätigt.“ Da hat der Coach recht, denn St. Tönis steht aktuell mit einem positiven Punktekonto (18:14) auf dem siebten Rang. „Damals hatten wir noch Probleme mit der offensiven Deckung. Außerdem fand beim Hinspiel der Tag des Oberliga-Handballs in Tönisvorst statt. Die Halle war voll, was erschwerend hinzu kam.“ Die taktische Varianz scheint beim TV Aldenrade nun größer zu sein. „Wir sind auf alles vorbereitet, was vom Gegner kommen kann“, ist sich Wählen sicher. „Und mein Team ist richtig gut drauf.“ Dafür war gerade die zweite Halbzeit beim Auswärtsderby in Wedau eine Bestätigung.

Personalsorgen gibt es in Aldenrade nicht. „Wir können vollzählig gegen St. Tönis antreten“, so Wählen – und auch die Punkte sollen schließlich vollständig am Driesenbusch bleiben.

Der ETuS Wedau ist aufgrund der ungeraden Mannschaftszahl in der Oberliga an diesem Wochenende spielfrei.