Duisburg Ducks treten bei Paul Fiedlers Heimatverein an

Für Ducks-Führungsspieler Paul Fiedler geht es am Samstag in die Berliner Heimat.
Für Ducks-Führungsspieler Paul Fiedler geht es am Samstag in die Berliner Heimat.
Foto: Michael Dahlke/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Skaterhockey-Bundesligist Duisburg Ducks tritt bei Paul Fiedlers Heimatverein Berlin Buffalos an. Dort ist die frühere Ente Mike Nagat Topscorer.

Duisburg.. Kann ein Spiel beim Tabellenletzten etwas Besonderes sein? In diesem Fall heißt die Antwort ganz eindeutig: Ja! Denn der Skaterhockey-Bundesligist Duisburg Ducks spielt am Samstag um 17.30 Uhr bei den Berlin Buffalos – und das ist immerhin der Heimatverein von Nationalmannschaftskapitän Paul Fiedler. „Paule freut sich schon riesig auf dieses Spiel“, sagt Ducks-Trainer Sven Fydrich. Zudem heißt der Topscorer der Buffalos Mike Nagat – eine Duisburger Ur-Ente.

Fydrich ergänzt: „Für Paul ist es eine Mischung aus Vorfreude und Wehmut.“ Denn für den Aufsteiger aus der Bundeshauptstadt lief die Saison bislang nicht besonders erfolgreich – bis zum letzten Wochenende. Da nämlich gewannen die Berliner erstmals in dieser Saison beim 14:9 gegen die Rhein-Main Patriots. „Das dürfte den Berlinern noch einmal einen Schub gegeben haben“, ist sich Fydrich sicher.

Eishockey-Nationalspieler Marcel Müller spielt für die Berlin Buffalos

„Ohnehin ist Berlin zu Hause stärker als auswärts. Das kommt ganz auf die Besetzung an.“ Daheim ist auch der Einsatz von Eishockey-Nationalspieler Marcel Müller möglich. Der künftige Spieler der Hamburg Freezers lief bislang zweimal für die Buffalos auf und erzielte dabei drei Tore. „Viele Ergebnisse der Berliner waren knapp“, mahnt Fydrich zudem.

Verzichten müssen die Ducks auf Christoph Clemens (krank), Timo Tinz (verletzt) und Denis Nimako (beruflich verhindert). „Wir fahren aber dennoch mit zwölf Feldspielern und zwei Torhütern nach Berlin“, so Fydrich. Und wenn Paul Fiedler nach dem Spiel einen guten Tipp hätte, „wo wir gut essen könnten, sind wir nicht abgeneigt“, augenzwinkert der Duisburger Coach.