DSV will Pokalschwung nach Essen mitnehmen

Mit dem Schwung des Pokalsiegs in Heißen will der Duisburger SV 1900 in die Partie beim Tabellenvierten ESC Rellinghausen (So., 15 Uhr) gehen. Zwar war die Abwehr beim 6:4-Auswärtserfolg in Mülheim nicht sattelfest, „aber das war halt ein Pokalspiel. Da zählt das Weiterkommen. Solche Spiele laufen anders als üblich“, so DSV-Trainer Ralf Kessen. Dennoch betont er: „In Rellinghausen dürfen wir natürlich nicht so naiv verteidigen.“ Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams 2:2 unentschieden. „Aber Rellinghausen hat uns auch in Unterzahl das Leben sehr schwer gemacht“, so der DSV-Coach.

Die Leistung von der 1:3-Heimniederlage vor einer Woche gegen Königshardt ist für Kessen abgehakt. „Ich werde nicht auf das Team draufhauen. Wir haben schlecht gespielt, haben aber dennoch wenig zugelassen und hätten einfach unsere Chancen nutzen müssen.“ Wenn wir noch zweimal gewinnen, stehen wir im gesicherten Mittelfeld.

Verzichten muss Kessen auf Steffen Murke (Leistenzerrung) und Bastian Helms, der nach wie vor privat verhindert nicht zur Verfügung steht.