DSV und FSV kassieren Fünferpacks

Simon Edu und der DSV wollen es gegen Goch besser machen als gegen Bergisch Gladbach.
Simon Edu und der DSV wollen es gegen Goch besser machen als gegen Bergisch Gladbach.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Beide Duisburger Landesligisten mussten in ihren Testspielen deutliche Niederlagen hinnehmen. 1900 trifft Sonntag auf Viktoria Goch.

Duisburg..  Deftige Niederlagen gab es für beide Duisburger Fußball-Landesligisten in den jüngsten Testspielen.

FSV Duisburg – VfL Tönisberg 2:5 (1:3): Im Duell der Ex-Löwen-Trainer siegte Siggi Sonntag mit seinem Team aus der Landesliga-Parallelgruppe deutlich. Mit freundlicher Hilfe der Gastgeber, wie Heiko Heinlein anmerkt: „Die Tönisberger mussten nicht viel fürs Spiel tun, um uns zu schlagen. Wir haben vor der Pause in der Defensive sämtliche Anordnungen missachtet – und der VfL war beim Nutzen der Chancen gnadenlos effektiv.“

Das 1:3 durch Osman Ardic ließ auf Besserung hoffen, die auch nach dem Wechsel eintrat; jedoch führten ein von Murat Alkurt abgefälschter Freistoß und eine missglückte Rettungsaktion von Timo Welky zu zwei weiteren Gegentreffern, während auf der Gegenseite nur Aleksandar Jovic per Elfmeter traf. Das für Sonntag geplante Testspiel gegen den SV Straelen wurde auf Wunsch der Gäste auf Dienstag (19.30 Uhr) verschoben.

Duisburger SV 1900 – SV Bergisch Gladbach 1:5 (0:2): Sogar noch etwas deutlicher wurde der Test des DSV 1900 gegen den Mittelrheinligisten aus Bergisch Gladbach. Tobias Zinken brachte die Gäste nach 21 Minuten in Führung. Bitter wurde es rund um die Pause: Drei Minuten vor dem Gang in die Kabinen traf Metin Kizil zum 2:0; eine Minute nach Wiederbeginn erhöhte Zinken auf 3:0. Kalt erwischt nennt man das wohl. Immerhin erzielte Deniz Hotoglu in der 55. Minute das 1:3 aus Sicht der Wanheimerorter, doch Daniel Isken (62.) und Mohamed Redjeb (86.) stellten den deutlichen Endstand für die Schacht-Elf her.

„30 Minuten lang war das okay“, sagte DSV-Trainer Ralf Kessen. „Aber diese Flut der Gegentore kann ich nicht akzeptieren. Zwar haben wir aufgrund einer Verletzung von Deniz Hotoglu in der letzten halben Stunde in Unterzahl gespielt; zudem haben einige Leute gefehlt. Aber das kann keine Entschuldigung sein“, ärgerte sich Kessen. Am Sonntag, 11 Uhr, ist Viktoria Goch zu Gast.