„Drei weitere Punkte gegen den Abstieg“

Trainer Sven Fydrich freute sich – über drei weitere Punkte gegen den Abstieg.
Trainer Sven Fydrich freute sich – über drei weitere Punkte gegen den Abstieg.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Die Duisburg Ducks feiern beim 5:3-Auswärtserfolg gegen die Crash Eagles Kaarst den vierten Sieg im vierten Bundesliga-Saisonspiel.

Duisburg..  Sven Fydrich bleibt hartnäckig. „Das waren drei weitere Punkte gegen den Abstieg“, erklärte der Trainer des Skaterhockey-Bundesligisten Duisburg Ducks – nach dem vierten Saisonsieg im vierten Spiel. Bei den Crash Eagles Kaarst setzten sich die Enten mit 5:3 (2:1, 3:0, 0:2) durch.

„Das werde ich auch weiterhin sagen, bis der Klassenerhalt gesichert ist“, so Fydrich. „Es ist schön, dass wir nun viermal gewonnen haben, aber ein Selbstläufer ist das nicht. Schon in der nächsten Woche bekommen wir es mit Assenheim und damit erneut mit einem direkten Konkurrenten zu tun“, mahnt der Coach. Spielerisch war die Partie in Kaarst auf beiden Seite keine Offenbarung der Spielkunst, dennoch beherzigen die Ducks die Vorgabe, ihre Aufgaben konsequent zu erledigen – und haben damit Erfolg. In den ersten 20 Minuten bekamen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel zu sehen. „Der erste Abschnitt war relativ ausgeglichen“, so Fydrich. Einen individuellen Fehler nutzte Max Bleyer, um Kaarst in Führung zu bringen. Doch André Petry und Christoph Clemens sorgten noch für die Duisburger Pausenführung.

Drei Spieler kehren in Kader zurück

Der Mittelabschnitt gehörte den Ducks, die durch Nico Schlie, Pascal Behlau und Bastian Loch entscheidend auf 5:1 davonzogen. „Danach sind wir allerdings in der Offensive von den Vorgaben abgewichen. Lieber noch ein Querpass und noch einer, statt einfach mal zu schießen. Die Tore haben wir erzielt, weil wir nach zwei, drei Pässen den Abschluss gesucht haben“, so Fydrich. Kaarst bäumte sich im Schlussdrittel auf, doch beim 3:5 monierte Fydrich, dass Goalie René Hippler die Fanghand schon auf dem Ball hatte. So hätte der Treffer in Folge eines Nachstocherns nicht zählen dürfen. Duisburg spielte danach strikt defensiv, setzte auf Konter und hatte letztlich Erfolg.

In der kommenden Woche kehren Fabian Lenz, Sebastian Schneider und Brandon Bernhardt ins Team zurück. Auch Lukas Tinz kann das Training wieder aufnehmen.

Crash Eagles Kaarst –
Duisburg Ducks 3:5

Drittel: 1:2, 0:3, 2:0
Tore: 1:0 (13:18) Bleyer (Ehlert), 1:1 (15:29) Petry (Marten), 1:2 (18:54) Clemens (Fiedler), 1:3 (27:15) Schlie (Clemens), 1:4 (31:07) Behlau (Fiedler), 1:5 (36:39) Loch (Behlau/4-3), 2:5 (47:35) Ehlert (Bleyer), 3:5 (50:28) Lindner (Hildebrandt). Strafen: Kaarst 10 + 10 (Dohmen) + 10 (Bleyer), Duisburg 4.