Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Fußball

Drei „Titelverteidiger“ und der Rekordsieger

04.01.2013 | 07:00 Uhr
Drei „Titelverteidiger“ und der Rekordsieger
Im Vorjahr küsste Yüksel Kilic als FSV-Kapitän den Stadtpokal..Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Mit dem FSV Duisburg greift der Titelverteidiger ein, mit dem MSV Duisburg II der Rekordsieger. Außerdem gibt Oberligist Hamborn 07 seine Visitenkarte an der Krefelder Straße ab.

Titelverteidiger? Das ist eine Bezeichnung, die am Freitagabend so mancher verdient. „Ich persönlich sicher nicht“, sagt Joachim Dünn, Trainer des Fußball-Landesligisten FSV Duisburg. Als sein Klub im vergangenen Januar erstmals beim Stadtpokal triumphierte, war er noch nicht an der Warbruckstraße verantwortlich.

Das war vielmehr Ilyas Basol. Der heutige Coach des Bezirksligisten SV Genc Osman greift mit seinem neuen Team heute auch in der Vorrunde ein. Augenzwinkernd fragt Basol: „Gab es eigentlich schon einmal einen Trainer, der mit zwei Vereinen den Stadtpokal gewonnen hat?“ Genc zählt zwar auf dem Papier sicher nicht zu den ersten Anwärtern auf den Gesamtsieg, hat aber in der Vergangenheit unter dem Hallendach schon gute Leistungen gezeigt. Ernsthafter fügt Basol freilich hinzu: „Wir wollen Spaß haben und hoffen, dass sich niemand verletzt.“

Das ist auch der Tenor bei seinem Ex-Klub. „Einige Jungs haben schon abgewunken, weil ihnen das Risiko zu groß ist“, sagt Joachim Dünn. So werden aus der Stammbesetzung beispielsweise Sükrü Bayar, Bahadir Polat und Kalet Attris auf einen Einsatz verzichten. Zudem müssen mit Umut Sagsinlar und Gökce Ince beide Torhüter arbeiten. Dafür ist mit Ferruh Ustaoglu (zuletzt GSV Moers II) einer von drei Neuzugängen dabei. Morad Jafoui (TSV Wachtendonk/Wankum) und Kemal Kilic (zuletzt eigene 2. Mannschaft, davor Hertha Hamborn) kicken in der Halle nicht mit.

Rekordtitelträger ist – die Erfolge von erster und zweiter Mannschaft zusammengerechnet – nach wie vor der MSV Duisburg. Ob die U 23 die Zebras zum neunten Mal nach ganz oben bringt? Klar, dass es auch für ihren Coach Manfred Wölpper Wichtigeres gibt, aber er weiß auch, dass gerade der MSV bei diesem Turnier immer besonders im Blickpunkt steht. Am Donnerstag bat Wölpper zum ersten Training im neuen Jahr, bei dem auch festgelegt werden sollte, wer am Freitag in Rheinhausen mitwirkt: „Wir werden acht bis zehn Mann dabei haben, der Rest geht laufen.“

Auch Oberligist Hamborn 07 hat einen „Titelverteidiger“ am Start: Yüksel Kilic, im Vorjahr Kapitän des FSV Duisburg. Thomas Geist war am Donnerstag noch beruflich unterwegs und überließ das erste Training des Jahres sowie die Aufstellung für die Vorrunde seinem Assistenten Armin Dimmel. Denkbar, dass die Neuzugänge Pascal Lucas und Ercan Sendag ihren ersten Auftritt im Löwen-Trikot absolvieren.

Thomas Kristaniak



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger überzeugt bei den 24 Stunden von Spa
Motorsport
Maximilian Götz belegte bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps den fünften Platz. Eine nicht selbstverschuldete Kollision kostet André Lotterer einen möglichen Podestplatz.
MSV-Keeper Michael Ratajczak redet nicht über Druck
Ratajczak
Der Duisburger Torhüter hatte an der Auftaktniederlage der Zebras in Regensburg einige Tage zu knabbern. Er weiß, dass am Samstag gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach der erste Sieg her muss. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu bekommen und es besser zu machen.“
Abels Lob für Haesen/Hochheide
Fußball
VfB Homberg gewinnt Test gegen den kleinen Nachbarn mit 6:2. Löwen setzen Remis-Serie fort: Gegen den SV Uedesheim heißt es am Ende 1:1. Meiderich 06/95 schafft ein ungefährdetes 4:0 bei Sterkrade 06/07.
Flinke Finger und kräftige Waden
Mountainbike
Rund 2500 Mountainbiker werden am Samstagmittag um 12 Uhr ihre Räder besteigen, um bei den „24 Stunden von Duisburg“ wieder auf Kilometerjagd zu gehen. Eine Sache zeigt alle 2500 Biker aus – sie haben ausgesprochen flinke Finger.
EVD eröffnet Saison am 10. August
Eishockey
Die Füchse bereiten sich auf die neue Oberliga-Spielzeit vor. Testgegner in der Scania-Arena ist DEL-Nachbar Düsseldorfer EG. Außerdem wird ein buntes Rahmenprogramm geboten.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten