Doublesieger VfB peilt weiteren Erfolg in Mülheim an

Heute Abend endet die Handball-Verbandsliga-Saison und für den VfB Homberg hätte sie nicht erfolgreicher sein können. Seit letzten Sonntag steht fest: In der kommenden Saison treffen die Schützlinge von Trainer Rüdiger Winter in der Oberliga auf ganz neue Gegner – darunter könnten dann auch die OSC Löwen Duisburg als Absteiger aus der dritten Liga sein.

Doch zuvor müssen die Homberger noch einmal in die Nachbarstadt reisen. Wie bereits im Kreispokalfinale am Dienstag geht es heute (18.30 Uhr) zur HSG Mülheim. Zwar geht es um nichts mehr, dennoch peilen beide Teams einen Sieg an, wobei der VfB nach dem Aufstieg und dem Erfolg im Pokalfinale als klarer Favorit in die Partie gegen den Vierten geht. „Wir wollen das Maximum herausholen. Mehr als fünf Verlustpunkte sollten es nicht mehr werden“, so Winter.

Die Sommerpause haben sich alle Spieler redlich verdient. Schließlich werden einige heute Abend angeschlagen in die Partie gehen, Kevin Wiedemann fehlt weiterhin komplett und wird dann in der Anfang Juli beginnenden Saisonvorbereitung wieder voll zur Mannschaft dazu stoßen können.