Diesmal ohne Nebel: EVD trifft auf Indians

Dennis Fischbuch und die Füchse – hier in einem Spiel gegen Essen – sind heiß auf den Play-off-Start.
Dennis Fischbuch und die Füchse – hier in einem Spiel gegen Essen – sind heiß auf den Play-off-Start.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Erstmals spielen die Füchse in einer Play-off-Runde gegen den EC Hannover. Am Freitag geht es im Viertelfinale der Oberliga um 21 Uhr mit einem Heimspiel los.

Duisburg..  Dennis Fischbuch war durchaus überrascht. „Ich hätte gedacht, dass die Hannover Indians das Nord-Finale gewinnen“, sagte der Kapitän des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg. Das taten sie allerdings nicht. Weil die Hannover Scorpions am Pferdeturm mit 2:1 siegten, feierte das Team aus Langenhagen am Dienstagabend die Meisterschaft in der Nord-Staffel und bekommt es nun mit dem Mitte-Zweiten Icefighters Leipzig im Play-off-Viertelfinale der Oberliga zu tun. Der EVD wiederum trifft auf den EC Hannover Indians. Ein Team, das die Bezeichnung „Kultclub“ für sich kultiviert hat. Unpassend ist es nicht – denn auch in der Oberliga sind 3000 bis 4000 Zuschauer keine Seltenheit am Hannoveraner Pferdeturm.

„Diese Kulisse pusht uns zusätzlich“, freute sich Fischbuch, zumal sich die Füchse von einer ordentlichen Unterstützung ausgehen dürfen. Drei Fanbusse sind bereits ausgebucht, vielleicht geht sogar noch mehr, wenn der EVD am Sonntag um 19 Uhr zum Auswärtsspiel in Niedersachsen antreten wird. Die Best-of-Five-Serie geht am Freitag – bedingt durch das MSV-Spiel gegen Kaiserslautern – erst um 21 Uhr mit einem Heimspiel los (Vorverkauf Donnerstag, 16.30 bis 19.30 Uhr, Geschäftsstelle). „Wäre es ein normales Ligaspiel, würden vielleicht einige sagen, dass das spät sei. Aber das sind die Play-offs. Da ist uns das völlig egal. Wir freuen uns darauf, dass es endlich losgeht.“

Scorpions. Indians. Das Warten auf den Gegner hat ein Ende. „Uns ist es allerdings auch ziemlich egal gewesen, wer es nun wird“, betont der EVD-Kapitän. Einen ersten Einblick in die Spielweise des Gegners gab es schon zu Saisonbeginn im Rahmen der Vorbereitung. Die Spiele gegen die Indians gingen allerdings nicht zur Gänze über die Bühne. Das Heimspiel ging mit 7:2 klar an die Füchse; das Rückspiel in Hannover endete nach 24 Minuten und 22 Sekunden im Nebel das halboffenen Hannoveraner Stadions; als die Partie abgebrochen wurde, führte der EVD mit 1:0. „Wirklich viele Schlüsse lassen diese Spiele aber nicht zu“, betont Fischbuch. „Wir waren zu diesem Zeitpunkt schon deutlich länger als die Indians auf dem Eis. Zudem wechselte später noch Robert Hock nach Hannover.“

17 Mal stand der EVD dem ECH seit 1996 gegenüber. Das letzte Ligaspiel, damals hieß der Gegner KEV Hannover Indians, datiert allerdings aus der Saison 2000/01. Insgesamt zehnmal gewann der EVD, dazu gab es zwei Remis und fünf Niederlagen. Die beiden Clubs bestreiten erstmals eine Play-off-Serie gegeneinander.

Wie heiß die Füchse auf die Play-offs sind, zeigen die Gesichter von André Huebscher, Stephan Fröhlich und Felix Bick schon seit Saisonbeginn – denn bei diesem Trio sprießt seither schon der klassische Play-off-Bart. Und ist bei den anderen Füchsen nun auch schon Haarwuchs im Gesicht zu erkennen? „Ja, bei mir“, lacht Fischbuch. „Bei einigen anderen aber auch.“

Die Termine für die maximal fünf Spiele: Freitag, 27. März, 21 Uhr in Duisburg; Sonntag, 29. März, 19 Uhr in Hannover; Dienstag, 31. März, 19.30 Uhr in Duisburg; wenn nötig: Gründonnerstag, 2. April, 20 Uhr in Hannover; Karsamstag, 4. April, 16.30 Uhr in Duisburg.