Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Duisburg

Die Löwen in der Achterbahn

08.08.2012 | 22:28 Uhr
Die Löwen in der Achterbahn
Da war die Welt noch in Ordnung: Hamborn bejubelt das erste Tor von Daniel Opitz (Foto: Fröhlich/WAZ-Fotopool).

Duisburg. Hamborn 07 –
TV Jahn Hiesfeld 2:3 (0:1)

Hamborn: Blättermann – Hommes, Surkau, Zander, Fröschke – Neul, Hastedt (46. Barisic), Ferreira (79, Basaran), Ünal, Opitz -- Brosowski (81. Stellmach).
Tore: 0:1 Pütters (10.), 1:1 Opitz (49.), 2:1 Opitz (56.), 2:2 Mastrolonardo (76.), 2:3 Pütters (78.).

Die Hamborner „Löwen“ mussten in der neuen Oberliga Niederrhein ihre erste Niederlage einstecken. Allerdings war das 2:3 (0:1) gegen den hochgewetteten TV Jahn Hiesfeld, der viele Anhänger mit zum Holtkamp gebracht hatte, vermeidbar.

Zu Beginn der Begegnung sah es zunächst nicht besonders erfreulich für die Platzherren aus. Hiesfeld drehte am Schwungrad, die Hamborner suchten über weite Strecken nach ihrer Linie und liefen schon zeitig einem Rückstand hinterher. Thomas Pütters nutzte die Gelegenheit, um in der zehnten Minute die Führung für die „Veilchen“ zu erzielen.

Die Hiesfelder blieben bis zur Pause drückend überlegen und waren dem zweiten Treffer deutlich näher als Hamborn dem Ausgleich. Nur kurz vor dem Seitenwechsel wurde es ein Mal brenzlig für Jahn: Ramazan Ünal, der bei 07 nach dem schwachen Auftritt in Homberg etwas überraschend in der Startelf beginnen durfte, sorgte mit einer abgerutschten Flanke für Gefahr im Gäste-Strafraum (44.).

Nach Wiederanpfiff schien sich das Blatt zugunsten der Löwen zu wenden. Hamborn kam dynamisch und zielstrebig aus der Kabine. Der Lohn: Daniel Opitz traf erst mit einem abgefälschten Schuss zum 1:1 (49.) und legte das 2:1 aus der Drehung auf Pass von Marco Ferreira nach (56.). Fünf Minuten später hatte Ferreira die Vorentscheidung auf dem Schlappen: Sein Schuss rauschte knapp am Pfosten vorbei.

Geist: „Hätten Punkt verdient“

Hamborn ließ im Zweikampfverhalten die Zügel schleifen, Hiesfeld erhöhte die Schlagzahl. Hilal Ali Khan bediente Gino Mastrolonardo – 2:2 (76.). 120 Sekunden später war die Löwen-Achterbahnfahrt komplett. Thomas Pütters traf per Distanzschuss zum 2:3. Keeper Björn Blättermann wirkte nicht ganz schuldlos.

„Für den Aufwand, den wir betrieben haben, wäre ein Punkt eigentlich verdient gewesen“, fasste 07-Trainer Thomas Geist zusammen, „wir haben in der Führung die Ordnung verloren. Das ist auch meiner jungen Mannschaft geschuldet.“ Geist wollte mit seinem Team deswegen nicht zu hart ins Gericht gehen: „Kompliment an das Team. Die Jungs haben nach der Pause ein ganz anderes Gesicht gezeigt.“

Thomas Kristaniak und Thomas Tartemann



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger SV 98 nimmt den Wiederaufstieg ins Visier
Wasserball
Mit einem klaren Ziel starten die Wasserballer des Duisburger SV 98 in Bochum in die neue Zweitliga-Saison. Nach dem Abstieg peilt der Traditionsverein mit dem neuen Trainer Marek Debski und einem auch personell breiter aufgestellten Team den direkten Wiederaufstieg an.
Schenkel, Wollschläger, Reimann und der PSV
Sportlerwahl
Die Sportler des Jahres stehen fest. Am Freitagabend wurden im Theater am Marientor der ASCD-Wasserballer, die Raffelberger Hockeytrainerin und die PSV-Judoka mitsamt ihrer Aufstiegsmannschaft geehrt.
OSC Löwen Duisburg empfangen das Schlusslicht
Handball; 3. Liga
Die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden ist heute Abend ab 19 Uhr in der Sporthalle an der Krefelder Straße am Ball. Nicht nur für Jörg Förderer, Trainer des Handball-Drittligisten SG OSC Löwen Duisburg, ist das ein unbeschriebenes Blatt. Derweil hat der Coach seinen Vertrag an der Krefelder Straße um zwei...
Auch ohne Rückstand macht’s Spaß
Eishockey
Wie schon im ersten Aufeinandertreffen mit den Moskitos Essen heißt der Sieger EV Duisburg. Füchse gewinnen das zweite Ruhrderby am Westbahnhof mit 4:1. Und erstmals lagen die Duisburger, die eine rundherum souveräne Leistung boten, in einem aktuellen Saisonspiel gegen Essen oder Herne nicht hinten.
Gefühlte zehn Jahre her
Hallenhockey
Die Herren des Club Raffelberg müssen am Sonntagnachmittag in der 2. Hallenhockey-Regionalliga beim Aachener HC ran – bei einem Gegner also, der selbst Trainer Mark Spieker vergleichsweise unbekannt ist. Die Damen spielen am Samstagmorgen beim DS Düsseldorf. Neu beim CR ist Nargiza Dorani.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
28%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
909 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Biegerparklauf
Bildgalerie
Laufsport
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg
ASC gegen Cannstatt
Bildgalerie
Wasserball