Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Duisburg

Die Löwen in der Achterbahn

08.08.2012 | 22:28 Uhr
Die Löwen in der Achterbahn
Da war die Welt noch in Ordnung: Hamborn bejubelt das erste Tor von Daniel Opitz (Foto: Fröhlich/WAZ-Fotopool).

Duisburg. Hamborn 07 –
TV Jahn Hiesfeld 2:3 (0:1)

Hamborn: Blättermann – Hommes, Surkau, Zander, Fröschke – Neul, Hastedt (46. Barisic), Ferreira (79, Basaran), Ünal, Opitz -- Brosowski (81. Stellmach).
Tore: 0:1 Pütters (10.), 1:1 Opitz (49.), 2:1 Opitz (56.), 2:2 Mastrolonardo (76.), 2:3 Pütters (78.).

Die Hamborner „Löwen“ mussten in der neuen Oberliga Niederrhein ihre erste Niederlage einstecken. Allerdings war das 2:3 (0:1) gegen den hochgewetteten TV Jahn Hiesfeld, der viele Anhänger mit zum Holtkamp gebracht hatte, vermeidbar.

Zu Beginn der Begegnung sah es zunächst nicht besonders erfreulich für die Platzherren aus. Hiesfeld drehte am Schwungrad, die Hamborner suchten über weite Strecken nach ihrer Linie und liefen schon zeitig einem Rückstand hinterher. Thomas Pütters nutzte die Gelegenheit, um in der zehnten Minute die Führung für die „Veilchen“ zu erzielen.

Die Hiesfelder blieben bis zur Pause drückend überlegen und waren dem zweiten Treffer deutlich näher als Hamborn dem Ausgleich. Nur kurz vor dem Seitenwechsel wurde es ein Mal brenzlig für Jahn: Ramazan Ünal, der bei 07 nach dem schwachen Auftritt in Homberg etwas überraschend in der Startelf beginnen durfte, sorgte mit einer abgerutschten Flanke für Gefahr im Gäste-Strafraum (44.).

Nach Wiederanpfiff schien sich das Blatt zugunsten der Löwen zu wenden. Hamborn kam dynamisch und zielstrebig aus der Kabine. Der Lohn: Daniel Opitz traf erst mit einem abgefälschten Schuss zum 1:1 (49.) und legte das 2:1 aus der Drehung auf Pass von Marco Ferreira nach (56.). Fünf Minuten später hatte Ferreira die Vorentscheidung auf dem Schlappen: Sein Schuss rauschte knapp am Pfosten vorbei.

Geist: „Hätten Punkt verdient“

Hamborn ließ im Zweikampfverhalten die Zügel schleifen, Hiesfeld erhöhte die Schlagzahl. Hilal Ali Khan bediente Gino Mastrolonardo – 2:2 (76.). 120 Sekunden später war die Löwen-Achterbahnfahrt komplett. Thomas Pütters traf per Distanzschuss zum 2:3. Keeper Björn Blättermann wirkte nicht ganz schuldlos.

„Für den Aufwand, den wir betrieben haben, wäre ein Punkt eigentlich verdient gewesen“, fasste 07-Trainer Thomas Geist zusammen, „wir haben in der Führung die Ordnung verloren. Das ist auch meiner jungen Mannschaft geschuldet.“ Geist wollte mit seinem Team deswegen nicht zu hart ins Gericht gehen: „Kompliment an das Team. Die Jungs haben nach der Pause ein ganz anderes Gesicht gezeigt.“

Thomas Kristaniak und Thomas Tartemann



Kommentare
Aus dem Ressort
Homberger Spieler kämpfen für Coach Abel
Oberliga
Nach fünf Niederlagen in der Oberliga Niederrhein werden beim VfB Homberg zumindest im Umfeld erste Zweifel laut: Erreicht der Trainer die Mannschaft noch? Die VfB-Spieler beantwortet die Frage mit einem klaren „Ja“. Dennis Konarski: „Sonst wären solche engagierten Leistungen gar nicht möglich. Wir...
Wie der MSV sein hässlichstes Spiel zum Aufschwung nutzte
Spurensuche
Das 1:0 bei Fortuna Köln gilt beim Drittligisten MSV Duisburg als Schlüsselspiel. Seit dem Sieg in der Domstadt sind die Zebras in der Tabelle bis auf Platz drei geklettert. Für den Aufschwung gibt es gleich mehrere Gründe - und die Vorstellungen sind mittlerweile auch nicht mehr hässlich.
Mit Spaß und Freude nach oben
Frauenhandball
Manfred Wählen, der Trainer des TV Aldenrade, räumte in der Vorbereitung dem Teambuilding viel Raum ein – wie auch der Verein. Aber auch sportliche sind die Walsumer zufrieden, sodass die Saison beginnen kann. Am Sonntag geht’s mit dem Derby gegen den ETuS Wedau los.
OSC-Derbysieg zum Auftakt
Handball-Landesliga
In der Landesliga setzte sich die Reserve der OSC Löwen Duisburg knapp gegen den VfB Homberg II durch. Der VfL Rheinhausen musste sich in Saarn am ersten Spieltag der neuen Handball-Saison geschlagen geben.
ASC Duisburg verabschiedet fünf Spieler
Wasserball
Wasserball-Bundesligist ASC Duisburg verabschiedete am Samstag gleich fünf Spieler. Tobias Kreuzmann, Tom-Ole Fischer, Till Rohe, Sven Roeßing und Yannik Zilken. Ex-Nationalspieler Tobias Kreuzmann wechselt zum SV Krefeld 72. Junge Spieler sollen beim ASCD die Lücke schließen.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 3:0
Bildgalerie
3. Liga
Niersbach besucht Wedau
Bildgalerie
Fußball
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball