Der VfL Süd war stark – doch Derne war stärker

SuS Derne –
VfL Duisburg-Süd 448,2:420,5

Einzelergebnisse: Eric Hammarlund (64 kg Reißen / 85 kg Stoßen / 72 Punkte); Egor Karpov (78 / 95 / 69); Artyom Mkrtschyan (103 / 120 / 111); Thomas Burghammer (88 / 102 / 60); Lars Brandt (115 / 135 / 51); Jan Hammarlund (nur Reißen: 75 kg / 19 Punkte); Thorsten Wrobel (nur Stoßen: 122 kg / 38,5 Punkte).

Günter Lissek wusste nicht so recht, ob er sich über eine an sich gute Leistung seiner Jungs freuen sollte – oder darüber ärgern, dass dies dennoch nicht zu einem Sieg reichte. Denn in der Gewichtheber-Regionalliga musste sich der VfL Duisburg-Süd auswärts in Dortmund dem SuS Derne mit 420,5:448,2 geschlagen geben. Bitter, denn die Hüttenheimer waren stark – Derne aber diesmal einfach stärker. So stellten gleich zwei Dortmunder Heber neue persönliche Bestmarken auf. „Unser Konzept, Jan Hammarlund nur reißen und Thorsten Wrobel stoßen zu lassen, ist aufgegangen. So haben wir mindestens zehn Punkte mehr herausgeholt“, freute sich der VfL-Trainer. Letztlich kam aber einfach Pech hinzu, denn Lars Brandt hatte sich einen Magen-Darm-Infekt eingefangen und war daher natürlich nicht hundertprozentig fit. „So haben uns bestimmt 20 Punkte gefehlt, aber zu Lars hatten wir ohnehin keine Alternative.“ Die dennoch starke VfL-Leistung unterstrichen zudem die neuen Bestleistungen von Eric und Jan Hammarlund.