„Das wäre die Krönung“

Foto: Ulla Emig/WAZ FotoPool

Etwas kurios ist die Situation schon: Die U-17-Fußballer des MSV Duisburg müssen nach wochenlanger Pause doch noch einmal im Meisterschaftsrennen ran und treffen zum Saisonabschluss in der B-Jugend-Bundesliga auf Borussia Mönchengladbach. Etwas Würze erhält die Partie durch den Aspekt, dass die „Fohlen“ den MSV kürzlich mit 2:1 aus dem Niederrheinpokal kegelten. Trainer Engin Vural: „Wir fahren bestimmt nicht verkrampft nach Mönchengladbbach, sondern wollen die Saison mit einem positiven Ausrufezeichen beenden.“ Der Duisburger Coach verspricht: „Meine Jungs werden versuchen, noch einmal alles rauszuhauen.“

Auch für die U 15 des MSV Duisburg steht in der Regionalliga West das letzte Meisterschaftssspiel der laufenden Serie auf dem Plan. Ob zufällig oder gewollt: Die Zebras treffen – allerdings an der Westender Straße – ebenfalls auf Borussia Mönchengladbach. Trainer Klaus Schmidtchen: „Borussia wird heiß sein. Sie sind im Pokalwettbewerb gegen uns rausgeflogen. Dazu haben wir in der Meisterschaft gegen sie gewonnen.“ Da die Zebras schon vor dem klaren 3:0 über Bergisch Gladbach die Rettung geschafft haben, kann die junge Mannschaft ohne Druck auflaufen.

Für mehrere Duisburger Teams geht es unterdessen um den Aufstieg oder den Verbleib in der Niederrheinliga. Die U 19 des Duisburger FV 08 trifft in der Qualifikationsgruppe 1 auf den KFC Uerdingen. Coach Berkan Serifoski: „Vom Namen ist der KFC Favorit. Nach dem Spiel wissen wir, wo wir stehen und wie die Chancen in der Vierergruppe sind.“

Die U 17 des Duisburger FV 08 muss in Gruppe 3 zum BV Altenessen. Bei den C-Junioren tritt der VfB Homberg in Gruppe 6 bei Rhenania Bottrop an.

Für die C-Junioren von Hamborn 07 steigt das zweite Entscheidungsspiel um den Regionalligaaufsteig gegen den Wuppertaler SV. „Nach dem 1:0-Auswärtssieg sieht es sehr gut für uns aus. Ein Remis reicht uns. Wenn wir den Aufstieg packen, wäre das die Krönung“, so Trainer Haluk Piricek. Im Falle einer „07“-Niederlage fällt die Entscheidung in einem dritten Spiel auf neutralem Platz in Unterrath. Was Piricek Mut macht: „Wir sind seit zwei Jahren am Holtkamp ungeschlagen und insgesamt nur sehr schwer zu knacken. Gegen uns ein Tor zu schießen, ist wirklich nicht einfach.“