Das Funkeln in den Augen

Am Mittwochabend will der FSV wieder jubeln – die Oberliga ist nur noch einen Sieg entfernt.
Am Mittwochabend will der FSV wieder jubeln – die Oberliga ist nur noch einen Sieg entfernt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der FSV Duisburg erwartet am Mittwochabend zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Oberliga gegen den SC Düsseldorf-West rund 2000 Zuschauer.

Duisburg..  Es ist fast schon ein kleines Wunder. Am Tag vor dem großen, alles entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Fußball-Oberliga, kann Trainer Heiko Heinlein verkünden: „Wir haben alle Mann an Bord!“ Das nächste, dann schon etwas größere Wunder will er mit den Kickern des FSV Duisburg hinterschicken. Den Sprung in die fünfthöchste Spielklasse. Dazu ist im letzten Spiel der Aufstiegsrunde gegen den SC Düsseldorf-West (Mittwoch, 19.30 Uhr, Warbruckstraße) ein Sieg nötig. Eine Niederlage oder auch ein Remis würde den Tabellenzweiten der Landesliga-Gruppe 1 hingegen zum Oberligisten machen. Der Zweite der Staffel 2, der 1. FC Kleve, ist bereits aus dem Rennen.

„Wir hatten das Glück, dass wir schon vor dem letzten regulären Spieltag sicher Zweiter waren“, schaut Heinlein zurück. So konnte ein Team mit zahlreichen Reservisten und sogar A-Jugendlichen spielen (und gewann auch noch), sodass die Stammspieler geschont werden konnten. „Das war aktive Regeneration“, freut sich der Coach und freut sich auf das Spiel gegen den Nachbarn aus der Landeshauptstadt. „Die Euphorie im Verein ist unglaublich. Wir rechnen am Mittwochabend mit rund 2000 Zuschauern.“ Das klingt für einen Landesligisten nach viel – ist aber im Bereich des Realistischen. Denn über 500 Fans hatten den FSV zum Aufstiegsspiel nach Kleve begleitet. „Das ist nicht zu fassen. Alle hatten Mützen und Schals vom FSV, haben die ganzen 90 Minuten lang das Team angefeuert und damit sogar schon beim Aufwärmen angefangen. Ich kennen keinen anderen Amateurclub in der Region, bei dem das gelungen ist“, strahlt Heinlein.

Ob alle Rückkehrer, die zuletzt angeschlagen fehlten, zu 100 Prozent fit sind? „Vielleicht fehlen zehn Prozent, aber das machen die Jungs mit Herz und Willen wett“, ist sich Heinlein sicher. „Man sieht das Funkeln in den Augen der Spieler. Düsseldorf-West ist möglicherweise das Team, das die Favoritenrolle annehmen muss. Aber der Wille ist unsere größte Waffe. Der versetzt Berge – ohne natürlich die Taktik zu vernachlässigen“, so der Coach. Die individuelle Klasse der Düsseldorfer ist tatsächlich groß. Viele kommen aus dem Mönchengladbacher Nachwuchs, andere haben hochklassige Erfahrung. „Aber das haben wir auch.“ Und das Funkeln in den Augen.