Bittere Niederlage

HC Wölfe Nordrhein –
JSG NSM-Nettelstedt 26:27 (14:15)

Wölfe: Yannick Kamp (6), René van Deventer, Marvin Hartges (je 4), Philipp Liesen, Julian Kamp, Jan-Niklas Sinnwell (je 3), Pascal Wolfhagen (2), Frederick Weidemüller.

Mit dem Jubel über die Qualifikation in Nettelstedt begann die nur einjährige Zugehörigkeit des HC Wölfe Nordrhein zur Handball-Bundesliga der A-Junioren – mit einer bitteren 26:27 (14:15)-Niederlage gegen die JSG NSM-Nettelstedt endete sie. Bitter, weil sich die Duisburger Jungs mindestens einen Punkt zum Abschluss verdient gehabt hätten.

Der finale Ausgang dieses Spiel war eine Mischung aus eigenen Versäumnissen und einer umstrittenen Entscheidung in der 52. Minute. „Wir haben selbst einige dumme Fehler gemacht“, sagte Trainer Thomas Molsner zurecht. Ärgerlich wurde es acht Minuten vor dem Ende bei einer 23:22-Führung. Ein bestenfalls umstrittener Pfiff gegen Philipp Liesen brachte ihm zwei Minuten und einen Siebenmeter für die Gäste ein. Weil er gefrustet war, trat er gegen einen Wasserkasten, bekam nochmal zwei Minuten und Rot, weil die Schiris und Zeitnehmer der Ansicht waren, Liesen hätte seine dritte Zeitstrafe bekommen. Erst nach minutenlanger Unterbrechung holten sie ihn zurück aufs Spielfeld. Doch am Ende der vierminütigen Unterzahl lag der HCW mit 24:26 hinten.

Da die Wölfe zur neuen Saison keine A-Jugend melden, zerstreut sich die Mannschaft. In die zweite Mannschaft der OSC Löwen rücken auf: Julian und Yannick Kamp, René van Deventer, Pascal Wolfhagen, Fabian Fenzel, Shahin Suleiman, Frederick Weidemüller, Paul Swiderek. Den Verein wechseln werden (oder haben schon gewechselt): René Krouß (VfL Gummersbach), Philipp Liesen (pausiert), Justin Lindner, Marvin Hartges (beide TV Aldekerk), John Krölls, Florian Gehlings, Max Molsner (alle ART Düsseldorf), Mathias Dahmen (VT Kempen), Mats Wolf (Bergischer HC), Alex Telohe (HSG Siebengebirge-Thomasberg), Cedric Schnier (TV Jahn Hiesfeld), Lukas Meile (möglicherweise SV Schermbeck).