Bezirksliga kickt am Gründonnerstag

Nach der Niederlage in Oberlohberg steht Meiderich 06/95 unter Zugzwang.
Nach der Niederlage in Oberlohberg steht Meiderich 06/95 unter Zugzwang.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
TuRa 88 will bei Bezirksliga-Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen für eine Osterüberraschung sorgen. Buchholz trifft auf abstiegsbedrohte Mülheimer.

Duisburg..  Duisburgs Fußball-Bezirksligisten erwarten spannende Ostertage. Am Gründonnerstag steht um 19.30 Uhr der 24. Spieltag an, ehe es am Montag weitergeht. Und vielleicht gibt es in der Gruppe 6 ja eine Osterüberraschung.

Blau-Weiß Oberhausen – TuRa 88 Duisburg: Dafür würde TuRa beim Spitzenreiter gerne sorgen. Im Hinspiel gelang den Neudorfern ein 2:2 gegen Blau-Weiß – in einem Mittwochabend-Spiel bei Dauerregen. Die Vorzeichen sind also ähnlich, und Sakis Papachristos hätte nichts gegen eine Wiederholung des Unentschiedens einzuwenden. „Wir fahren da hin, um was mitzunehmen. Und wir haben auch eine gute Chance“, so der Coach.

Viktoria Buchholz – Mülheim 07: Das 14:0 von Blau-Weiß am Sonntag im Derby gegen Alstaden hatte für Michael Roß schon einen faden Beigeschmack. „Ich glaube aber nicht, dass die Meisterschaft über das Torverhältnis entschieden wird.“ So hätte der Coach nichts gegen eine Neudorfer Punktlandung in Lirich. Vor allem aber muss sein Team die Aufgabe gegen abstiegsbedrohte Mülheimer erledigen, um den Vier-Punkte-Abstand zur Spitze verkürzen zu können. „Und gegen Arminia Lirich konnten wir gut sehen, dass wir ein Spiel mit halber Kraft nicht über die Bühne kriegen.“ Stürmer Maurice Rybacki (Urlaub) fehlt.

Rheinland Hamborn – DJK Vierlinden: Nach dem 0:0 in Möllen hat sich Rheinland mit acht Punkten Abstand erst einmal aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Aufgegeben hat Bayram Cetinyürek aber nicht. „Jetzt müssen wir erst recht unsere Spiele gewinnen“, sagt der Coach vor dem Nordderby gegen den um neun Punkte schlechteren Tabellennachbarn. „Sie werden mitspielen und nicht hinten drin stehen, das kommt uns entgegen.“ Ahmet Tutal kann auf die Situation des Gegners keine Rücksicht nehmen: „Es ist bitter für Rheinland, dass sie die Punkte liegen lassen haben, aber wir brauchen selbst noch jeden Zähler“, so der Trainer, der neben Beno Koncic (noch drei Spiele gesperrt) auf Yalcin Nezir, Besir Muga und Sebastian Bergmann (alle 5. Gelbe) verzichten muss.

SV Genc Osman – DJK Arminia Klosterhardt II: Im Hinspiel kassierte Genc ein 2:4, mit vier Siegen im Rücken will der SV nun zu Hause den Spieß umdrehen. „Wir haben in den letzten Spielen gesehen, wozu wir fähig sind“, ist Ilyas Basol guter Dinge, vielleicht schon auf Platz vier vorstoßen zu können. Auch wenn der Coach für zwei Spiele auf Ercan Kiraz (Arbeit) verzichten muss.

Hamborn 07 – Vatangücü Mülheim: Als neuer Coach bis zum Saisonende wird Haluk Piricek schon mit dabei sein. Das Ruder hält aber noch einmal Jörg Vesper in der Hand. Und der hofft gegen das Schlusslicht auch ein wenig im eigenen Interesse auf den dritten Sieg in Folge. „Dann hätte ich eine makellose Bilanz als Trainer “, zwinkert Vesper.

Meiderich 06/95 – Arminia Lirich: Nach der dritten Pleite in Folge ist 06 nur dank der schwächelnden Konkurrenz noch nicht auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Darauf will sich Ralf Gemmer nicht erneut verlassen. Gegen den Drittletzten zählen nur drei Punkte. „Wir wissen, wie prekär die Lage ist, müssen aber vor allem die Köpfe frei kriegen“, so der Coach. Kayhan Erol ist wieder dabei, dafür fällt George Hanna (10. Gelbe) aus.

Gruppe 5: DJK Adler Union Frintrop – Hamborn 07 II: Durch zwei spielfreie Wochenenden ist der Abstand zum rettenden Ufer von sechs auf neun Zähler angewachsen. „Es hätte schlimmer kommen können“, so Andreas Kubinski, „und jetzt müssen alle über uns auch noch mindestens einmal aussetzen.“ Nun will der 07-Coach zum Endspurt ansetzen. „Union steht da, wo wir hin wollen. Wir müssen gewinnen.“