Aus Sechzehn mach Zwölf

Es ist keine leichte Aufgabe für Trainer Sven Fydrich. Insgesamt 16 Spieler umfasst der Kader des Skaterhockey-Bundesligisten Duisburg Ducks. „Wir planen Spiele mit einem Zwölfer-Kader zu bestreiten.“ Das heißt also: Der interne Kampf darum, am 14. März daheim gegen die Uedesheim Chiefs beim Liga-Auftakt auf dem Feld zu stehen, hat endgültig begonnen. Eine Gelegenheit, sich zu präsentieren, haben die Enten am kommenden Samstag, wenn die nächsten Vorbereitungsspiele anstehen. Im Rahmen eines Mini-Turniers treffen die Ducks in Kaarst am Samstag ab 12.30 Uhr zunächst auf die ausrichtenden Crash Eagles Kaarst; direkt im Anschluss spielen die Duisburger gegen Bundesliga-Neuling Düsseldorf Rams. Die Spielzeit beträgt zweimal 20 Minuten.

So heiß begehrt die zwölf Plätze auch sein mögen – wer in rund einem Monat nicht dabei ist, hat keinen Grund sich zu grämen. „Wir haben eine ausgesprochen junge Mannschaft. Und ich habe noch keinen jungen Spieler erlebt, der eine ganze Saison auf dem gleichen Level spielt“, sagt Fydrich. Heißt: Wer gegen Uedesheim den Kürzeren zieht, muss nicht notwendigerweise die ganze Saison zuschauen – zumal stets mit Verletzungen zu rechnen ist.

Nachdem die Ducks zuletzt vor allem Kondition gebolzt haben, geht es nun an den Feinschliff. „Die Reihen müssen sich finden. Die Special Teams für Über- und Unterzahl müssen sich finden“, so der Coach. Am Wochenende in Kaarst müssen die Ducks allerdings auf Neuzugang Denis Nimako verzichten, der beim Eishockey als Schiedsrichter im Einsatz ist. „Er muss am Freitag in Bad Nauheim pfeifen und ist erst am Samstagnachmittag zurück. Bobby hat nun aber den gesamten Plan, sodass das aufeinander abgestimmt werden kann“, so Fydrich.

Das für Sonntag geplante Testspiel beim Crefelder SC fällt aus, da am Sonntag ein Lehrgang der U-19-Nationalmannschaft in Krefeld über die Bühne geht. Bis zum Liga-Auftakt sind aktuell keine weiteren Spiele terminiert. „Wir haben aber mit dem Zweitligisten Kassel Wizards Kontakt aufgenommen, um am 7. März möglicherweise ein Testspiel zu bestreiten.“

Eine Woche später beginnt dann die Saison gegen Uedesheim. Es folgen zwei weitere Heimspiele gegen Samurai Iserlohn (28. März) und die Düsseldorf Rams (29. März), ehe es am 11. April zum ersten Auswärtsspiel nach Kaarst gehen wird. Die Saison endet nach 22 Hauptrundenspielen am 19. September mit dem Auswärtsspiel in Iserlohn. Die ersten Acht der zwölf Bundesligisten qualifizieren sich wie gehabt für die Play-offs.