Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball-Kreisliga

Auf Umwegen bei Duisburg 08 zum Lebenstraum

14.06.2012 | 06:00 Uhr
Auf Umwegen bei Duisburg 08 zum Lebenstraum
Doppelfunktion: Salvatore Campanella wechselt als Spielertrainer zum A-Kreisligisten Duisburg 08. Foto: Andreas Mangen / waz

Duisburg. Manchmal erfüllen sich Lebensträume erst über einen langen Umweg. Als Salvatore Campanella einst in der D-Jugend bei Duisburg 08 kickte, träumte er davon, eines Tages das Trikot der Hochfelder „Ersten“ zu tragen. „Die Kessen-Zwillinge und Oliver Adler waren meine großen Vorbilder“, sagt der heute 32-Jährige. In der nächsten Saison erfüllt sich Campanella seinen Traum. Er übernimmt bei den Hochfeldern den Posten des Spielertrainers. Dann kann er endlich das grüne Trikot des Traditionsvereins tragen.

Gut, damals spielte 08 in der Fußball-Verbandsliga, jetzt übernimmt Campanella das Team in den Niederungen der Kreisliga A. Aber immerhin noch A-Liga. Vor drei Jahren war es noch schlimmer. Kreisliga B, die uralten 08er weinten – allerdings hatten sich viele von ihnen auch seit Ewigkeiten an der Paul-Esch-Straße nicht mehr sehen lassen.

Zuletzt in Wanheim

Salvatore Campanella wechselt nun die Seiten, zuletzt war der Mittelfeldmann als Bezirksligaspieler beim Absteiger SV Wanheim 1900 am Ball. Ein Ende mit Schrecken. In der Zeitung las er, dass Trainer Lothar Klöser unter anderem ihn nach einer 2:11-Klatsche nicht mehr sehen wolle. „Das kannst du als Trainer nicht machen“, so Campanella, den Klöser in der nächsten Saison dann aber doch wiedersehen wird: beim Spiel Wanheim gegen 08.

Campanella, der beim DFV die Nachfolge von Berkan Serifoski (künfig B-Jugend-Coach) antritt, wird sechs bis sieben Spieler aus Wanheim mitbringen. Im Gegenzug wollen sieben Hochfelder nach Wanheim gehen. Die Hochfelder sind zuversichtlich, so die richtige Mischung zu finden. „Wir werden gute Fußballer haben. Ich will den Jungs Spaß vermitteln. Wenn das klappt, wird sich auch der Erfolg einstellen“, glaubt der Italiener.

Mittelfristig will 08 auch wieder aufsteigen. Der Vorstand gibt dem neuen Trainer aber Zeit. „Die Zeiten des Söldnertums müssen in der Kreisliga vorbei sein. Wichtig ist, dass wir wieder eine Mannschaft mit Charakter haben. Dass die Jungs auch das Vereinsleben bereichern und nach dem Spiel im Klubhaus anzutreffen sind“, sagt Vorstandsmitglied Andre Göden.

Den Großteil seiner Mannschaft hat Salvatore Campanella schon beisammen, auch sein Bruder Gianni, der ursprünglich zu Grün-Weiß Holten wechseln wollte, schließt sich den Hochfeldern an. Schon vor dem ersten Training ist die Stimmung offenbar sehr gut. Campanella: „Alle sind schon heiß auf die Abschlussfahrt nach Ibiza.“

Dirk Retzlaff



Kommentare
Aus dem Ressort
Willes ehrgeiziger Weg zurück ins MSV-Team
Erik Wille
Duisburgs Defensivspieler Erik Wille schuftet nach seinem zweiten Muskelfaserriss für sein Comeback und hat täglich mehrere Stunden Behandlung. Die Betreuung bei Vitasport am Kaiserberg findet er gut: „Zu Bundesligist Frankfurt sehe ich bei der medizinischen Versorgung keinen Unterschied.“
Wölfe schnappen zweimal zu
Jugendhandball
Die A2- und C-Jugend des HC Wölfe Nordrhein gewinnen ihren Partien in der Handball-Oberliga. Die B-Jugend und sowie die C-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade scheitern allerdings.
Duisburger Erfolge fast nur beim Nachwuchs
Tischtennis
Bei den Kreismeisterschaften in Oberhausen holten die Jugendlichen von Gelb-Schwarz Kaßlerfeld acht Titel. Im Erwachsenenbereich sah es dagegen mager aus: Nur zwei Siege in Doppelkonkurrenzen sprangen heraus.
CR spielt um Westtitel
Jugendhockey
Die A-Knaben und die weibliche Jugend B des Club Raffelberg konnten ihre Niederlagen verschmerzen. Die C-Knaben haben ein Turnier bei Schwarz-Weiß Essen gewonnen.
Homberger Spieler kämpfen für Coach Abel
Oberliga
Nach fünf Niederlagen in der Oberliga Niederrhein werden beim VfB Homberg zumindest im Umfeld erste Zweifel laut: Erreicht der Trainer die Mannschaft noch? Die VfB-Spieler beantwortet die Frage mit einem klaren „Ja“. Dennis Konarski: „Sonst wären solche engagierten Leistungen gar nicht möglich. Wir...
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Wer so viele Stammspieler ersetzen muss, kann in der Bundesliga nicht bestehen.
19%
Ja und nein! Es fehlen viele wichtige Spieler - und das ist schlecht. Trotzdem hat Schalke noch genug Qualität im Kader.
35%
Zu viele Verletzte? Ich kann diese billige Ausrede nicht mehr hören!
46%
2820 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 3:0
Bildgalerie
3. Liga
Niersbach besucht Wedau
Bildgalerie
Fußball
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball