ASC Duisburg zieht ins Play-off-Halbfinale ein

Nils Illinger steuerte ein Fünfmetertor zum Duisburger Erfolg über Plauen bei.
Nils Illinger steuerte ein Fünfmetertor zum Duisburger Erfolg über Plauen bei.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Die Wasserballer des ASCD besiegen den SVV Plauen mit 23:7 und ziehen damit ins Halbfinale gegen Waspo Hannover ein.

Duisburg.. ASC Duisburg –
SVV Plauen 23:7

Viertel: 5:1, 4:2, 8:3, 6:1
Tore: Eidner, Schimanski, Möller (je 4), Schüler (3), Ianc, Real, Kalberg (je 2), Schüring, Illinger.

Ein weiterer Schritt ist getan. Mit dem 23:7-Heimsieg gegen A-Gruppen-Aufsteiger SVV Plauen haben die Bundesliga-Wasserballer des ASC Duisburg das Play-off-Halbfinale erreicht. Dass sich die Amateure gegen den Außenseiter insgesamt letztlich doch etwas mehr als erwartet strecken mussten, dürfte für das nun anstehende Duell mit Waspo Hannover noch einmal eine kleine Warnung sein.

Den ungewöhnlichen Zittersieg in Plauen am vergangenen Wochenende – der ASCD siegte erst nach Fünfmeterwerfen – hatten die Duisburger noch immer nicht ganz aus den Kleidern geschüttelt. „Am Anfang hat man gesehen, dass sich doch etwas Verunsicherung breit gemacht hat“, gab auch Trainer Arno Troost zu.

Nachwuchs überzeugte

Bis zum zwischenzeitlichen 4:1 blieben die Gäste, die zum 1:0 vorgelegt hatten, dem Meister von 2013 auf den Fersen. Dann aber schaltete der Favorit locker ein, zwei Gänge hoch und ließ den Neulingen keine Chance mehr. Troost: „Wir haben deutlich besser als im ersten Duell gespielt. Diesmal haben wir eben nicht den Faden verloren und sind dran geblieben.“ Wo die Duisburger im ersten Aufeinandertreffen noch die nötige Anspannung vermissen ließen, zog die Mannschaft diesmal ihr Spiel konsequent durch. „Wir müssen immer Gas geben, schnell spielen und dann funktioniert unser Spiel. Wenn wir das nicht machen, dann ist unser Spiel eben nicht möglich“, so Troost.

Positiv aus Sicht der Gastgeber: Einmal mehr durfte sich der ASCD in seiner Nachwuchsarbeit bestärkt fühlen. Christopher Hans löste in der Halbzeit Nationalspieler Moritz Schenkel im Tor der Duisburger ab und verdiente sich gleich mit starken Paraden Szenenapplaus. Nils Illinger versenkte eiskalt einen Fünfmeter und Vierfach-Torschütze Nick Möller wurde gar zum Spieler des Tages gekürt.

Ab jetzt rückt das erklärte Ziel Finaleinzug in den Fokus. Am 20. Mai geht es los.