Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball-Regionalliga

Anspruchsvoller Trainer

09.11.2012 | 20:00 Uhr
Anspruchsvoller Trainer
Nach dem 1:1 in Essen hoffen Dominik Reinert (links) und seine Kollegen auf die nächsten Punkte.Foto: Michael Gohl

Duisburg.   U 23 der Zebras empfängt am Samstag um 14 Uhr die SSVg Velbert an der Westender Straße. Mike Hibbeln hat sich für einen Platz in der Startelf angeboten.

Wenn der MSV Duisburg II am Samstag um 14 Uhr die SSVg Velbert an der Westender Straße empfängt, sind Tore garantiert. Im Schnitt 3,8. Allein in den acht Duellen in der NRW-Liga klingelte es 31 Mal. Torlos blieben die letzten 20 Partien nie. Da ist die Marschroute, die MSV-Coach Manfred Wölpper für die erste Begegnung der beiden Aufsteiger in der Fußball-Regionalliga vorgibt, in mehrfacher Hinsicht anspruchsvoll. „Wir müssen zusehen, dass die Punkte hier bleiben. Und es wäre wichtig für uns, wieder einmal zu null zu spielen.“

Das gelang seinen Kickern in dieser Saison erst zweimal (2:0 gegen Hüls, 0:0 gegen Mönchengladbach II). Nur einmal, beim 5:0 im Oktober 2007 in der Oberliga, kassierte der MSV kein Tor gegen Velbert. Der einzige Heimsieg gegen die Bergischen liegt über vier Jahre zurück. Eine Wiederholung, durch die Duisburg mit dem Tabellenzwölften gleichziehen würde, wäre jedoch enorm wichtig. „Wir könnten die Abstiegsplätze verlassen, was uns viel Selbstvertrauen für die nächsten Wochen geben würde, in denen wir gegen Vereine spielen, die allesamt schlagbar sind“, blickt Wölpper voraus. Dabei dürfe sich seine Elf nicht auf dem Punktgewinn bei Rot-Weiß Essen ausruhen. „Auch wenn es uns kaum jemand zugetraut hat, dürfen wir uns nichts darauf einbilden. Velbert hat eine sehr erfahrene Truppe mit ehemaligen Profis wie Dimitrios Pappas und Christian Mikolajczak in ihren Reihen. Dazu mit Sebastian Janas einen Stürmer, der einen unheimlichen Zug zum Tor hat“, warnt der Trainer. „Darauf haben wir uns eingestellt. Wenn wir die Vorgaben umsetzen und mit so viel Herzblut wie in den letzten 80 Minuten gegen Essen spielen, werden wir die Punkte einfahren.“

Während Burakcan Kunt (Schambeinentzündung) und Sergej Karimow (nach Schulter-OP wieder im Lauftraining) noch keine Alternativen sind, hat sich Mike Hibbeln für einen Sprung in die Startelf angeboten. Nach seiner Einwechslung in Essen sorgte der Stürmer für viel Wirbel in der RWE-Abwehr, was Wölpper aber auch an der Umstellung auf zwei Spitzen festmachte. „Wir müssen zudem abwarten, wer von den Profis kommt“, schließt der Coach größere Unterstützung nicht aus. Angetan war er von der Leistung, die Athanasios Tsourakis bei seinem Startelfdebüt zeigte: „Er hat mich absolut überzeugt“, so Wölpper, der auch Verteidiger Babacar M’Bengue eine „tolle Entwicklung“ bescheinigt. „Nach anfänglicher Verunsicherung ist er zu einem echten Leistungsträger geworden.“ Auch auf ihn wird es heute ankommen, damit Wölppers Plan aufgeht.

Sven Kowalski



Kommentare
Aus dem Ressort
ASC Duisburg startet in die Bundesliga-Saison
Wasserball
Der ASC Duisburg startet am Samstag um 16 Uhr im Schwimmstadion mit einem Heimspiel gegen den SV Cannstatt in die neue Saison der Wasserball-Bundesliga. Der Vizemeister peilt mit seiner verjüngten Mannschaft den dritten Platz an.
RESG Walsum trifft auf die ERG Iserlohn
Rollhockey
Detlef Strugala ist seit dieser Saison Trainer des Rollhockey-Bundesligisten RESG Walsum. In den letzten Jahren prägte der Coach die ERG Iserlohn. Die Sauerländer sind am Samstag Gegner der Walsumer, die zum ersten Mal den Italiener Felipe Sturla einsetzen.
Hombergs Hastedt spielt mit gebrochener Nase
Oberliga
Beim Derby gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen will der VfB Homberg endlich den ersehnten ersten Sieg einfahren. Trainer Günter Abel kann wieder auf Routinier Thomas Schlieter zurückgreifen. Im Tor vertritt Martin Hauffe den gesperrten Dominik Weigl.
Gestatten? Joly!
Eishockey
Der EV Duisburg gewinnen das Eishockey-Ruhrderby gegen die Moskitos Essen vor über 2000 Zuschauern verdient mit 4:2. Neuzugang Raphael Joly aus den Niederlanden verbucht ein Tor und zwei Vorlagen. Das 3:1 und 4:1 waren eine „holländische Co-Produktion“.
Duisburg-Duell an der Düsseldorfer Straße
Landesliga
Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Duisburger SV 1900 den FSV Duisburg, bei dem zwei Spieler mitDSV-Vergangenheit spielen – und dessen Trainer Heiko Heinlein zuletzt die Wanheimerorter coachte. Auf beiden Seiten fallen Spieler aus.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort