Am Ende machte es der DSV 98 deutlich

DSV-Trainer Marek Debski.
DSV-Trainer Marek Debski.
Foto: WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Der Zweitligist Duisburger SV 98 gewann das Pokalderby gegen den Oberliga-Spitzenreiter DJK Poseidon Duisburg mit 17:8.

Duisburg..  Einige Anhänger der DJK Poseidon Duisburg waren am Mittwochabend im Schwimmstadion. Immerhin kommt es nicht oft vor, dass der Wasserball-Oberligist auf den Ex-Bundesligisten Duisburger SV 98 trifft – ein Zweitligist, der so schnell wie möglich zurück ins Oberhaus will. Und tatsächlich ging Poseidon im Zweitrunden-Spiel des NRW-Pokals sogar in Führung, doch am Ende war es eine klare Angelegenheit. Der Duisburger SV 98 gewann mit 17:8 (5:2, 4:3, 3:1, 5:2).

Die Mannschaft von Poseidon-Trainer Jürgen Kluge bot im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine gute Leistung und verkürzte nach dem 2:5-Rückstand nach dem zweiten Viertel im zweiten Abschnitt noch einmal auf 5:6, dann jedoch zogen die 98er auf und davon.

„Im ersten Spielabschnitt hatten wir noch etwas Schwierigkeiten in der Defensive“, sagte DSV-Trainer Marek Debski, „aber beunruhigt hat mich das nicht. Es war zu erwarten, dass die DJK beherzt ans Werk gehen würde. Es war aber auch zu erwarten, dass unsere konditionellen Vorteile sich am Ende auszahlen werden.“ Debski weiter: „Wir haben es mal mit zwei Centern versucht und auch Mihael Petrov habe ich mir in der Centerposition mal ansehen wollen. Er hat heute ein gutes Spiel gemacht und auch im Team sinnvoll agiert, das hat mir gefallen.“

DSV-Kapitän Sven Wies erklärte: „Für uns war das ja mehr ein Spiel aus der Trainingssituation heraus. Montag haben wir noch hartes Crossfit-Training absolviert und auf den Gegner haben wir uns auch nicht gezielt vorbereitet. Spiel gemacht – Spiel gewonnen.“

Noch drei Zweitrunden-Spiele

In der laufenden Runde stehen noch folgenden Partien mit Duisburger Beteiligung auf dem Plan: Duisburger SV 98 II – SG Rote Erde Hamm/Brambauer (Do., 19. Februar, 21 Uhr), SV Krefeld 72 IV – ASC Duisburg II (So., 1. März, 18.45 Uhr), Düsseldorfer SC – SV Rheinhausen (Sa., 18. April, 17.30 Uhr).

In der 2. Liga West geht es für den DSV 98 am Sonntag, 22. Februar, beim SV Lünen weiter. Oberliga-Spitzenreiter Poseidon geht erst am Mittwoch, 4. März, wieder ins Wasser und trifft dann auf die Reserve des DSV 98.

DJK Poseidon Duisburg –
Duisburger SV 98 8:17

Viertel: 2:5, 3:4, 1:3, 2:5
Poseidon: Damman, Bogatz, Jürgens (je 2), Essing, Plotz.
DSV: Leszek (4), Petrov (3), Graue, Wedekind, Ranta (je 2), Wies, Brauer, Gromann, Werner.