Das aktuelle Wetter NRW 10°C
NRW-Liga

Abel trotzig: „Wir werden stärker“

02.06.2012 | 14:00 Uhr
Abel trotzig: „Wir werden stärker“
Almir Sogolj und Co. verabschieden sich aus der NRW-Liga. (Foto: Hayrettin Özcan)

Duisburg.   Letztes Spiel in der NRW-Liga steigt am Sonntag bei Westfalia Rhynern. Nach zehn Pleiten aus den letzten elf Spielen soll wenigstens der Abschied auf versöhnliche Weise gelingen.

Die vergangenen Wochen waren für Günter Abel eine Qual. Der ehrgeizige Trainer des NRW-Ligisten VfB Homberg kassierte mit seiner Truppe zehn Niederlagen aus den letzten elf Begegnungen. „Am Sonntag wollen wir in Rhynern mit einem Sieg in die Sommerpause gehen. Frust gab es hier genug“, so Abel. Den Vorwurf, er habe einen charakterlose Truppe, lässt Abel sich nicht gefallen.

„Gegen solche Äußerungen wehre ich mich“, zischt der VfB-Coach, „so etwas ist völlig oberflächlich. Meine Jungs sind ganz einfach durchgepowert. Wir können uns nicht mehr wehren, weil einfach die Substanz fehlt. Die Kompaktheit und Besessenheit, die uns sonst immer stark gemacht hat, ist in den vergangenen Monaten abhanden gekommen. Uns sind die Defizite aufgegezeigt worden und darauf reagieren wir jetzt.“ Und zwar mit einem personellen Umbruch. „Wir werden in der neuen Saison fußballerisch stärker. Mirko Urban, der aus Schermbeck zu uns kommt, wird die zentrale Figur im Mittelfeld. Dazu haben wir mit den RWO-Talenten Tim Hartmann und Oguzhan Cuhaci, die beide direkt an der Duisburger Stadtgrenze wohnen, frischen Wind auf den Außenbahnen. Auch Dennis Terwiel von Adler Osterfeld sowie Kevin Bongers aus Klosterhardt bringen Schwung. An ihnen werden wir viel Freude haben“, so Abel.

Dragovic bleibt beim VfB

Der VfB will jetzt noch einen Stürmer verpflichten. „Da gibt es mehrere Optionen“, sagt der Coach, „doch wir stehen nicht unter Druck. Der Großteil des Kaders steht, da können wir in Ruhe sondieren und wollen nicht alle Positionen komplett ausreizen.“ Schwer zu finanzieren sein dürfte Nassirou Ouro-Akpo (29/SV Schermbeck). Der Ex-Nationalspieler aus Togo soll Homberg angeboten worden sein. Vom aktuellen Aufgebot wird Mittelfeldspieler Nedzad Dragovic am Rheindeich bleiben. Mit Offensivspieler El Houcine Bougjdi scheint es dagegen keine Einigung zu geben.

Thomas Tartemann



Kommentare
Aus dem Ressort
Offensivmann Janjic ist Mister Cool beim MSV Duisburg
Janjic
Vier Tore hat der Offensivmann bisher in der Meisterschaft für Duisburg erzielt, dazu kommt das Siegtor im DFB-Pokal gegen Nürnberg. Zlatko Janjic sieht die Zebras auf einem guten Weg. „Wir haben eine Mannschaft, die unbedingt weiterkommen will.“ Der Weg zum Spitzenteam ist allerdings noch weit.
Jung, dynamisch, ehrgeizig
Frauenhandball
Jörn Janhsen ist der neue Trainer des Frauenhandball-Oberligisten ETuS Wedau – und hat die Aufgabe, das Team nach dem Abgang von Flummi Feldmann und Ina Pusch zu formieren.
Wölfe landen Kantersieg zum Auftakt
Jugendhandball
Die C-Jugend des HC Wölfe Nordrhein setzt sich am ersten Oberliga-Spieltag gleich an die Spitze. Die B-Jugend spielt unentschieden. Niederlagen gab es für die C-Jungs der JSG Hiesfeld/Aldenrade und die C-Mädchen der HSG Duisburg-Süd.
Montan-Kegler punkten zum Saisonauftakt
Sportkegeln
Beinahe hätte die KSG Montan Holten-Duisburg einen Sieg in Iserlohn am ersten Bundesliga-Auftakt geschafft. Aber auch der Punktgewinn im Sauerland sorgt für gute Laune.
Buchholz und Meiderich torlos
Fußball
Dem Landesliga-Absteiger fällt gegen die in der Deckung massiv stehenden Gäste zu wenig ein. Trainer Michael Roß weiß, dass seine Mannschaft noch öfter mit solchen Aufgaben zu kämpfen haben wird.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey