85 Minuten lang Remis gegen S04

Schon ein wenig verrückt. Der Duisburger SV 1900 befindet sich mitten in der Sommerpause – offiziell zumindest. Nur sporadisch hat der Fußball-Landesligist, der erst am Sonntag in die Vorbereitung startet, zuletzt trainiert – und dennoch haben die Schwarz-Roten zwei Testspiele gegen höherklassige Gegner bestritten. Wie schon beim 0:4 gegen Zweitliga-Neuling MSV Duisburg machten die Wanheimerorter ihre Sache auch gegen den Regionalligisten FC Schalke 04 II beim 0:2 (0:0) seht gut. Bis fünf Minuten vor dem Ende hielt der DSV gar ein 0:0 gegen den zwei Klassen höher kickenden Kontrahenten.

Da auch diese Partie für den DSV 1900 noch zur alten Saison gehörte, lief beispielsweise auch Julien Schneider in seinem nun letzten Spiel als Torhüter der Wanheimerorter auf – und diesmal auch als Kapitän. „Das hat er sich verdient“, sagte Co-Trainer Volker Dörr. Schneider wie auch seine Vorderleute machten ihre Sache defensiv sehr gut. Schneider, in der 61. Minute Kevin Kessen auf der Linie oder auch Junioren-Torhüter Ismail Özalpay, in der 58. Minute eingewechselt, der zehn Minuten vor Schluss per Glanztat parierte, hielten das 0:0. Erst in der 85. Minute traf Florian Pick zur Schalker Führung, die Christian Mauersberger, Neuzugang aus Chemnitz, eine Minute vor Ende ausbaute. Die beste DSV-Chance durch Valdet Totaj parierte Schalkes Keeper Christian Wetklo. „Wir hatten zwei, drei Situationen, in denen uns ein Tor hätte gelingen können“, so Dörr. „Wir gehen langsam auf dem Zahnfleisch. Die Jungs haben das toll gemacht.“