13:1 für den EVD gegen Neuss

Lars Grözinger traf im Schlussabschnitt innerhalb von 31 Sekunden doppelt.
Lars Grözinger traf im Schlussabschnitt innerhalb von 31 Sekunden doppelt.
Foto: Lars Fröhlich
Was wir bereits wissen
Die Füchse spielten zwar weitgehend im „Weihnachtsmodus“, hatten mit den chancenlosen Gästen vor knapp 700 Besuchern aber keine Mühe.

Duisburg..  Ein Eishockey-Heimspiel am 2. Weihnachtstag lässt die Augen eines Schatzmeisters mit dem Christbaum um die Wette strahlen. Normalerweise. Der Blick auf den Gegner hatte offenbar diesmal den gegenteiligen Effekt und ließ die Überreste vom Weihnachtsschmaus attraktiver erscheinen. Knapp 700 Zuschauer sahen am Abend den nie gefährdeten 13:1 (4:0, 4:1, 5:0)-Sieg des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg gegen den Neusser EV.

Im letzten Heimspiel des Jahres waren die Füchse – wenig überraschend – klar überlegen. Dabei spielten die Hausherren selbst weitgehend im „Weihnachtsmodus“. Dennoch hatte Maximilian Faber schon nach 50 Sekunden die erste EVD-Chance. In der vierten Minute leuchtete dann aber doch die Eins auf der Anzeigetafel. Raphael Joly „arbeitete“ die Scheibe ins Neusser Tor. Die erste Strafzeit gegen Neuss in der sechsten Minute war gerade 13 Sekunden alt, als Francesco Lahmer schon wieder aufstehen musste: Christoph Ziolkowski hatte die Scheibe ins Netz gehämmert. Zweieinhalb Minuten später fälschte Diego Hofland einen Schuss von Kevin Orendorz ab – nach achteinhalb Minuten waren die Fronten bereits geklärt. Kurz vor Drittelende legte Coco Krämer das 4:0 nach.

Wirklich zufrieden waren die Füchse allerdings nicht. „Mehr Tempo, mehr Konzentration, mehr Zweikämpfe“, forderte Stürmer Christoph Ziolkowski beim Gang in die Kabinen. Immerhin dauerte es nur 46 Sekunden nach Wiederbeginn, ehe Kevin Orendorz mit der Rückhand in den kurzen Winkel den wohl schönsten Treffer des Abends erzielte. Kurz darauf nutzte David Bineschpayouh einen Konter, um Neuss auf den Spielberichtsbogen zu bringen, doch 20 Sekunden später traf Alexander Schneider zum 6:1. Raphael Joly und Sebastian Busch waren zudem bis zur zweiten Pause erfolgreich.

Im Schlussabschnitt wurde es schließlich zweistellig. Kurios dabei: Lars Grözinger traf auf Vorlage von Sebastian Busch zum 10:1. Beim 11:1, das nur 31 Sekunden später fiel, machten die beiden es einfach nochmal. Die übrigen Tore erzielten Coco Krämer (2) und André Huebscher.

Weiter geht es am Dienstag, 30. Dezember, 21 Uhr beim EHC Neuwied.

Tore: 1:0 (3:31) Joly (Ziolkowski, Huebscher), 2:0 (5:53) Ziolkowski (Busch, Grözinger/5-4), 3:0 (8:29) Hofland (Orendorz, Erk), 4:0 (18:24) Krämer (Mike Schmitz, Ziolkowski), 5:0 (20:46) Orendorz (Faber, Joly), 5:1 (22:21) Bineschpayouh, 6:1 (22:41) Schneider (Busch, Grözinger), 7:1 (29:40) Joly (Ziolkowski, Huebscher/5-4), 8:1 (37:12) Busch (Schneider, Walkowiak), 9:1 (48:45) Krämer (Faber, Bettahar), 10:1 (50:53) Grözinger (Busch, Walkowiak), 11:1 (51:24) Grözinger (Busch, Schneider), 12:1 (54:54) Huebscher (Mike Schmitz, Ziolkowski), 13:1 (55:29) Krämer (Huebscher, Ziolkowski). Strafen: Duisburg 6, Neuss 10. Zuschauer: 674.