0:4! Wolters: „Bin bedient“

Einen schlechten Karnevalsscherz erlaubten sich die U-19-Fußballer des MSV Duisburg im A-Jugend-Bundesligaduell bei Viktoria Köln. Bei den Domstädtern setzte es eine böse 0:4 (0:2)-Packung. „Die erste Halbzeit war zu blutleer von uns. Wir haben nach 15 Minuten schon 0:2 hinten gelegen. Nach dem Wechsel haben wir vier hundertprozentige Möglichkeiten ausgelassen. Da wäre ein 2:2 durchaus drin gewesen“, bilanzierte MSV-Coach Carsten Wolters.

Statt Besserung gab es am Ende noch mehr Ernüchterung: Köln knipste das Zebra-Licht durch zwei späte Tore (83., 90.) endgültig aus. Wolters: „Ich bin richtig bedient. Beim 0:0 gegen Bochum hat mein Team diszipliniert gespielt. Ich habe mich über die Partie ohne Gegentreffer gefreut. Eine Woche später muss ich ganz klar feststellen: Wir sind mitten im Abstiegskampf.“ Bemerkenswert: Der Drittletzte Viktoria Köln holte sechs seiner insgesamt zwölf Punkte durch zwei Siege gegen Duisburg. Wolters: „Gegen solche Konkurrenten darf man einfach nicht verlieren. Vielleicht müssen wir auch umdenken und anders spielen.“ Ursprünglich wollte der Ex-Profi seinem Team zwei freie Tage gönnen. „Das“, sagt Wolters, „hat sich nach der Niederlage erledigt.“ Am Veilchendienstag wird beim MSV analysiert und trainiert.

Im Achtelfinale des A-Jugend-Niederrheinpokals war für die U 19 von Hamborn 07 gegen den 1. FC Mönchengladbach Endstation. Die Löwen kassierten eine 0:5 (0:3)-Pleite. Ex-MSV-Talent Sebastian van Santen erzielte vier Tore. 07-Coach Richard Zander: „Das Spiel wurde uns vom Staffelleiter aufs Auge gedrückt. Drei Jungs waren verhindert, weil sie von einem freien Wochenende ausgegangen sind. Vom Ergebnis her hätten wir uns natürlich gewünscht, dass es gegen den Bundesligisten nicht so hoch wird. Aber ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Sie hat alles reingehauen.“

Auch im C-Junioren-Niederrheinpokal ist das Kapitel für Hamborn 07 beendet. Die Löwen unterlagen beim Wuppertaler SV 0:3 (0:0). Erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit brachen bei den Gelb-Schwarzen alle Dämme. Wuppertal erzielte in den letzten sechs Minuten alle drei Treffer.