Das aktuelle Wetter NRW 10°C
2. Fußball-Bundesliga

Zähes Geduldsspiel führte zum Fortuna-Sieg

10.04.2012 | 21:58 Uhr
Fortunas Ranisav Jovanovic (Mitte) sorgte mit seinem Kopfballtreffer für den Düsseldorfer 1:0-Sieg gegen den FSV Frankfurt.Foto: imago

Düsseldorf.  In der 55. Spielminute waren gestern Abend wieder die Mienendeuter gefragt. Fortuna-Joker Ranisav Jovanovic hatte soeben Ken Ilsøs achten von 13 Eckbällen per Kopf im Ziel versenkt. Und damit den zähen, aber offensiv harmlosen FSV Frankfurt mit 1:0 (0:0) in die Knie gezwungen. Der Serbe rannte gestenreich in Richtung Ersatzbank. Ob der einstige Mainzer Bundesliga-Profi seinem Cheftrainer zeigen wollte, dass er auch für die Startelf taugt?

„Nein, auf der Haupttribüne saßen einige Freunde von mir. Die habe ich gegrüßt“, versicherte der schmunzelnde Gewinner des zähen Fußball-Zweitliga-Abends. An deren Ende die Fortunen ihren einen Punkt Vorsprung auf den FC St. Pauli und damit auf Relegationsplatz drei verteidigt hatten.

Rösler auf der Ersatzbank

Chefcoach Meier hatte im Vorfeld nicht nur verbal für Belebung gesorgt. Sascha Rösler fand sich unerwartet auf der Ersatzbank wieder. Das war dem Mittelfeldantreiber seit seinem ersten Start am 1. November 2010 beim 1:0 über den MSV Duisburg noch nicht passiert. Freilich mit der Ausnahme von vier Matches, wo der Blondschopf gesperrt war, hatte Coach Meier seinem Routinier 50-mal in Serie vertraut.

Thomas Bröker hielt nach einer Innenbanddehnung im Knie wacker, aber laufstark wie gewohnt durch. Christian Weber nutzte die Einsatzchance für den in Rostock schwachen Sascha Dum erst in der zweiten Halbzeit. Und der zuletzt wenig überzeugende, gestern punktuell aber verbesserte Ken Ilsø nahm die Rösler-Rolle ein. Vielleicht in der Hoffnung, ähnlich zu glänzen, wie in der Rückrunde der vergangenen Saison. Da hatte der Däne bei seinem Fortuna-Einstand gegen den FSV drei Treffer beim 6:0-Triumph erzielt. Gestern warteten tapfere 25 107 Fans vor der Pause vergeblich auf den Telefonjubel in der Arena.

Halbgare Torchancen

Der Anhang hatte sich ein dickes Kompliment verdient. Fortuna schaffte es nicht, gegen gut gestaffelte Hessen irgendwie mal Tempo aufzunehmen. Die halbgaren Torchancen, zwei Kopfbälle von Innenverteidiger Assani Lukimya, waren der Erwähnung eigentlich nicht wert. Die Mehrzahl der Sympathiesanten feuerte trotzdem eisern an.

Fortuna verteidigt Platz drei

Dann kam Ranisav Jovanovic für Adam Bodzek. Meier ließ offensiver spielen. Fortuna baute endlich Druck auf, befreite die scheinbar vernebelten Gedanken mit dem Treffer. Es war Jovanovic’ vierter Jubel in dieser Saison.

Gut stehende FSV-Defensive

Das Geduldsspiel gegen tief stehende Gäste wurde trotz des knappsten aller Ergebnisse nicht zur Zitterpartie. Die gut stehende Defensive ließ schließlich keine Torchance für Blau-Schwarz zu.

Hinterher wirkte das Resultat wie ein Mantel, der über zahlreiche Schwächen hinwegtäuschte. Beispielsweise, wie man Überzahlkonter deutlich effektiver ausnutzen kann. Dass Beister oder der wieder fehlerhafte Andreas Lambertz der Form hinterherhecheln? Gestern geschenkt!

„Es lohnt sich, an sich zu glauben. Nach der Halbzeit haben wir Entschlossenheit gezeigt und waren giftiger als in den Spielen zuvor“, hob Coach Meier hervor. Und lobte seinen Torschützen: „Rani hat Schwung reingebracht. Kann gut sein, dass er in Dresden am Montagabend mal von Anfang an spielt.“

Michael Ryberg



Kommentare
11.04.2012
18:39
Die letzte Blüte des Ranisav J.
von picxx | #2

Siegtor im Hinspiel gegen Dresden, jetzt Siegtor gegen den FSV und ein dickes Sonderlob von Meier: kommt Rani noch einmal wieder? Und bleibt er noch eine Saison (sein Vertrag läuft bekanntlich im Sommer aus)?

Meier betont immer, jeder Spieler im Kader werde gebraucht, und Jova bestätigt das im Moment: nach zwei Jahren Flaute. In den letzten fünf Spielen kann er daher (insb. weil seine Form wohl weniger schlecht als die einiger anderer zu sein scheint) in der Tat noch eine Rolle spielen und sich damit bei einem mgl. neuen Arbeitgeber profilieren, denn über den Sommer hinaus spielt er sicherlich keine Rolle mehr. Gründe: (i) zu teuer (gehört zu den Spitzenverdienern) und (ii) mit 31 sicherlich kein Entwicklungspotenzial mehr. Nüchtern gesagt: für das Geld gibts zwei junge Spieler. Hier muss Fortuna wirtschaftlich denken und sich von Jova trennen.

Damit blieben dann und Lambertz und Langeneke aus der Aufstiegself (Ratas ebenfalls nicht ganz freiwilliger Abgang mal unterstellt).

11.04.2012
13:19
Pfiffe ab der 30. Minute
von dukeols | #1

Ich dachte bisher sowas wie bei BMG wäre in unserer Arena nicht möglich. Ich meine nach einer bisher unerwartet guten Saison, die Mannschaft schon in der 1. HZ beim Stand von 1:1 die Mannschaft auszupfeifen.
Das was sich da gestern einige "Zuschauer" erlaubt haben, hat mich fast kotzen lassen.
Das war nicht nur illoyal, sondern auch extrem dumm!
Denn wir hatten bisher den Nimbus die besten Fans( nicht die meisten) der Bundesliga( 1 und 2) zu sein. Nirgendwo gibt es eine solche Vielfalt an tollen Gesängen.

Vielen Dank dafür an Niko!

Wir Fans haben zur Mannschaft und Trainer gehalten, als sie 7 Spiele in Folge zum Start der vorletzten Saison verloren haben.

Diesen Zusammenhalt und diese Begeisterung, die wir bei jedem Heimspiel zeigen macht uns besonders.
So tragen wir unseren Teil zum Erfolg bei.
Google einmal "Noetische Wissenschaft".
Ein solche Stimmung, aber bestimmt keine Pfiffe. zieht Sponsoren an,
Ganz ehrlich wir br

Aus dem Ressort
Hamburgs Tah verstärkt die Abwehr von Fortuna Düsseldorf
Verpflichtung
Maximilian Beister legte Jonathan Tah die Fortuna ans Herz: Düsseldorfs Neuzugang ist 1,92 Meter groß und gilt als eines der größten Talente auf der Innenverteidiger-Position. Für ein Jahr leiht der Fußbal-Zweitligist den 18-Jährigen aus Hamburg aus.
„Ich bin für alles offen“
Basketball
Ex-Gigant Marin Petric geht in der kommenden Saison für Regionalligist Köln an den Start. Im Gespräch mit der NRZ sprach der Point Guard über die neue Herausforderung und seine Zukunft.
Ein vorerst letzter großer Auftritt für den ART
Handball
Zur Saisoneröffnung empfing die Mannschaft von Trainer Jens Sieberger den luxemburgischen Meister Handball Esch. Künftig kämpft der ehemalige Drittligist in der Oberliga um Punkte
Erleichterung bei Fortuna - „Haben diesen Sieg gebraucht“
Rund um die Fortuna
Bei Fortuna Düsseldorf herrschte nach dem 3:0 in Aue und dem ersten Saisonsieg kollektive Erleichterung. Adam Bodzek verriet, wie der Matchplan gegen die "Veilchen" aussah und die Stürmerkollegen Beschop und Hoffer freuten sich über ihre Tore. Sportvorstand Helmut Schulte lobte seine Spieler.
Panther auch im letzten Heimspiel ohne Biss
Football-Bundesliga
Obwohl die Panther gegen den Deutschen Rekordmeister Braunschweig Lions nie die Chance auf eine Überraschung besaßen, und es so die zehnte Niederlage im zehnten Saisonspiel für die Düsseldorfer gab, hatten die Spieler des Schlusslichts in der GFL nach dem Abpfiff nicht ihren Humor verloren. Für...
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp
Weitere Nachrichten aus dem Ressort