Wiedersehen mit Tobias Levels

Es könnte ein ganz großes Sportjahr für Ingolstadt werden. Während man im Eishockey an der Donau erneut nach dem Meistertitel greift, grüßen die Zweitliga-Kicker seit dem achten Spieltag von der Tabellenspitze und stehen kurz vor dem ganz großen Wurf. Der Aufstieg in die 1. Bundesliga ist zum Greifen nah. Mitten drin: Tobias Levels. Bei der Fortuna wurde der Rechtsverteidiger nach drei Jahren eher unliebsam aussortiert. Nach fast fünfmonatiger Arbeitslosigkeit ergab sich für den einstigen Publikumsliebling die große Chance, in Ingolstadt auf den Aufstiegszug aufzuspringen. Als sich Danny da Costa beim torlosen Hinspiel in Düsseldorf bei einem üblen Zusammenprall mit Fortunas Linksverteidiger Lukas Schmitz einen offenen Schienbeinbruch zuzog, reagierten die Schanzer kurzerhand mit der Verpflichtung von Levels, der einen Vertrag bis zum Saisonende erhielt und seitdem durchweg überzeugen konnte.

Dass die Bayern zuletzt dreimal ohne Gegentor blieben, ist auch ein Verdienst von Levels. Heute Abend wird Ingolstadt aller Voraussicht nach auch auf der linken Abwehrseite einen Mann ersetzen müssen. Danilo Soares droht aufgrund von Schmerzen im Fuß auszufallen.

Sechs Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung der durchweg verjüngten Hasenhüttl-Truppe sieben Punkte auf den Karlsruher SC und den ersten Nicht-Aufstiegs- bzw. Relegationsplatz. Mit einem Sieg gegen die Fortuna kämen die Schanzer ihrem Ziel einen großen Schritt näher.

In einem bevorzugten 4-3-3-System setzten die Ingolstädter ihre Gegner mit offensivem Pressing unter Druck, was bereits zu zahlreichen Ballgewinnen führte. Achten müssen die Düsseldorfer vor allem auf Pascal Groß, der bereits elf Tore vorbereitete.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE