Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fußball-Bundesliga

Wie damals im Europacup . . .

10.08.2012 | 22:00 Uhr
Wie damals im Europacup . . .
Im Europapokal 1981 traf Ralf Dusend beim 2:2 gegen Benfica Lissabon ins Schwarze.

Benfica Lissabon beendete 1981 vorläufig die Europapokal-Auftritte der Fortuna – und ist am Samstag ab 16 Uhr zur Saisoneröffnung in der Arena zu Gast

Düsseldorf. So viel internationales Fußballflair wie Samstagnachmittag (Anstoß: 16 Uhr; Vorprogramm ab 13.30 Uhr) gab es in der Arena noch nicht. Zumindest nicht auf der Fortuna-Klubebene. Der 32-malige portugiesische Meister Benfica Lissabon wird die Schützlinge von Trainer Norbert Meier acht Tage vor dem ersten Pflichtspiel fordern. Das Team von Chefcoach Jorge Jesus hat in der Vorbereitung kürzlich Real Madrid im Lissaboner Estadio da Luz mit 5:2 geschlagen. „Da kommt was auf uns zu“, weiß Meier.

Gäste mit Riesen-Kader

Zu allererst ein exorbitant großer Kader. 37 Kicker, davon jeweils acht Brasilianer und Argentinier, gehören dem Aufgebot an. Damit nicht genug. Die zweite Benfica-Vertretung, aus der sich Jorge Jesus ebenfalls bedienen kann, operiert mit ebenfalls 36 Spielern. Davon fast alle im Alter zwischen 18 und 23 Jahren. Ein Talenteschuppen auf hohem Niveau. Entsprechend unsicher dürften Vorhersagen sein, wer heute Nachmittag im roten Dress des zweimaligen Europapokal-Siegers in der Arena vorspielt.

In guter Form dürften die Gäste bereits sein. Am nächsten Wochenende startet in Portugal die Saison in der höchsten Liga, die vom Bierbrauer Sagres gesponsert wird. Sport Lisboa e Benfica, wie der 24-malige Pokalsieger und ehemalige Klub von Portugals Fußball-Legende Eusebio exakt heißt, erwartet dann Sporting Braga.

Der mit über 200 000 Mitgliedern größte Fußballklub der Welt verbindet aber auch eine kleine Historie mit der Fortuna. Benfica war schließlich der bis dato letzte Europapokalgegner der Düsseldorfer. In der Pokalsieger-Runde der Saison 1980/81 trafen die Kontrahenten im Viertelfinale aufeinander. 35 000 Zuschauer sahen im Rheinstadion ein 2:2. Carlos Manuel und, eine Viertelstunde vor Schluss, Humberto glichen jeweils die Führungstreffer von Rüdiger Wenzel und Ralf Dusend aus. Im Rückspiel brauchte Fortuna einen Sieg. Oder mindestens ein 3:3. Beides klappte nicht. Vor 80 000 Zuschauern im alten Estadio da Luz knipste Chalana zwei Minuten vor dem Spielende die Fortuna-Lichter im Europacup aus. Bis heute.

Für die Fortuna-Fans dürfte es spannend zu sehen sein, in welcher Form sich die mit 18 Neuzugängen veränderte Mannschaft wenige Tage vor der Pokalfahrt nach Burghausen präsentiert. Auf zahlreichen Positionen der Startelf gibt es noch Fragezeichen. Natürlich auch im Tor. Fabian Giefer und Robert Almer, die sich heute die Spielanteile brüderlich teilen sollen, hinterließen bisher beide einen ordentlichen Eindruck.

Die Viererkette der Abwehr dürfte, vor allem wegen der andauernden Hüftverletzung des Brasilianers Bruno Soares, schon stehen. Johannes van den Bergh, Jens Langeneke, Stelios Malezas und Tobias Levels gelten von links nach rechts als klare Startfavoriten. Im defensiven Mittelfeld streiten sich mit dem in der Bundesliga schon erfahrenen Adam Bodzek sowie Andreas Lambertz und Oliver Fink drei Stammkicker um zwei Plätze. Dass mit dem Ukrainer Andrey Voronin (33/Leihgabe von Dynamo Moskau) der teuerste Neuzugang in der Offensive ein kräftiges Wort mitsprechen wird, steht außer Zweifel. Und auch Fortuna-Rückkehrer Axel Bellinghausen dürfte im linken Mittelfeld seine Position erst einmal sicher haben. Auf der rechten Seite und auch ganz vorn wird gegrübelt. Vielleicht sind ja alle, inklusive Trainerstab, heute Abend nach dem Benfica-Match (etwas) schlauer.

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Junge DEG-Spieler sollen in Ruhe reifen
Deutsche Eishockey-Liga
Düsseldorf. Die „Jungen Wilden“ oder auch die „Rasselbande“ wurde das Team der DEG in den vergangenen zwei Jahren nach dem Ausstieg des Namenssponsor und dem finanziell eng gezurrten Gürtel genannt. Das Durchschnittsalter betrug trotz „Alter Hasen“ wie Tino Boos, Niki Mondt, Marian Bazany und Daniel...
Die Turu tankt neues Selbstvertrauen
Fußball-Niederrheinpokal
Düsseldorf. Gleich in der ersten Runde des Fußball-Niederrheinpokals hat der Landesliga-Aufsteiger TV Kalkum-Wittlaer ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Trainer Giuseppe Montalto setzte sich gegen den favorisierten SV Uedesheim mit 3:1 durch. Der TVK drückte der Partie dabei schon früh...
Terwiel und Grothof führen NRW-Team auf Platz zwei
Rugby
Düsseldorf. Sie entsprechen so gar nicht der landläufigen Vorstellung von Rugbyspielern. Sie sind weder riesengroß, noch überdimensioniert muskulös. Vielmehr sind sie für Frauen durchschnittlich groß, schlank, damit flink, wendig und nicht so leicht zu stoppen. Sophia Terwiel und Conni Grothoff vom...
Vantuch oder Ihnacak - Die Entscheidung bei der DEG naht
Eishockey
Die Try-out-Spieler Lukas Vantuch und Brian Ihnacak wussten im Trainingslager zu überzeugen – aber nur einer kann bleiben. DEG-Coach Christof Kreutzer wartet das Turnier in Garmisch ab. Bleibt die Frage, welcher Spielertypen gebraucht wird und wer charakterlich besser ins Team passt?
Fortunas Benschop plagt nach Pokal-Aus schlechtes Gewissen
Benschop
Das erste Training der Düsseldorfer nach der Pokal-Blamage war nicht gerade eine Spaßveranstaltung. Beispielhaft: Rotsünder Charlison Benschop, der bei der Einheit kaum eine Miene verzog. „Das war eine gute Lektion für mich“, sagte der Curacao-Niederländer - und richtet den Fokus auf den KSC.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp