Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Fortuna

Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war

27.05.2013 | 23:45 Uhr
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
Musste am Montag seinen Stuhl bei der Fortuna räumen: Norbert Meier.Foto: Fabian Stratenschulte

Düsseldorf.  Die Verfehlungen von Trainer Norbert Meier geraten nach seiner Entlassung bei Fortuna Düsseldorf ans Licht. Erstaunlicherweise hatte sich lange Zeit kaum jemand getraut, ihn für seine Entgleisungen mal öffentlich zu kritisieren. Das wirft auch kein gutes Licht auf den Vorstand. Ein Kommentar.

Fünfeinhalb Jahre saß Norbert Meier bei der Fortuna so fest im Sattel wie kaum einer seiner Vorgänger. Dabei übertünchte die erfolgreiche Trainer-Arbeit mit zwei Aufstiegen 2009 und 2012 nach außen das schwierige Innenverhältnis. Meier, der gern die Rolle des „Straßenköters“ spielte, war unberechenbar und launisch, überraschend und unterhaltsam. Aber nie wirklich echt.

Obwohl große Teile der Medien auf der Seite des Trainers standen, hat Meier sie wenig geschätzt. Das gab er nie zu. Ließ aber selbst Vertraute gern grußlos links liegen. Meier flippte – oft ohne erkennbaren Grund – mehr als einmal aus. Gern bis unter die Gürtellinie. Es wirft in diesem Zusammenhang kein gutes Licht auf den Vorstand, Meier auch in der Phase der Erfolge nie ernsthaft in die Schranken gewiesen zu haben.

Jetzt geraten jene Verfehlungen, die wir an dieser Stelle in der Vergangenheit mehr als einmal zu bedenken gegeben hatten, in voller Breitseite ans Licht. Ausgerechnet über die zu Kronzeugen erklärten, aber gescheiterten (!) Stars Nando Rafael und Andrey Voronin. Via „Bild“ transportiert. Motto: Wenn man aus der Kirche kommt, ist man immer schlauer.

Fortuna Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf trennt sich von Trainer Norbert Meier

Fortuna Düsseldorf hat nach dem Abstieg aus der Bundesliga die Zusammenarbeit mit Trainer Norbert Meier beendet. "Fortuna Düsseldorf und Norbert Meier gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege", sagte der Peter Frymuth am Montag und sprach von einer "einvernehmlichen Trennung" von dem 54-Jährigen.

Erstaunlich war’s zu beobachten, dass sich bis vor wenigen Wochen kaum jemand traute, den Trainer für verbale Entgleisungen mal öffentlich zu kritisieren. Zumal jedem Beobachter hätte klar sein müssen, dass sich Meier gegenüber Kickern, Trainer- oder Betreuerstab sicher nicht grundsätzlich anders verhalten würde.

Einem aus den Führungsgremien Vorstand und Aufsichtsrat ging die Demontage des einstigen Erfolgstrainers zu langsam. „Mister X“, so glaubt man bei Fortuna, lancierte Donnerstag über den „Express“ Fakten, die zu diesem Zeitpunkt noch gar keine waren. Dass seriöse und Möchtegern-Medien ungeprüft da schon die Entlassung als Fakt verbreiteten, spricht für eine peinliche Internet-Hysterie. Fortuna jedenfalls sucht einen neuen Trainer und – schlimmer – die vermeintlich undichte Stelle, der man nicht mehr vertrauen kann.

Michael Ryberg

Facebook
Kommentare
02.06.2013
17:28
Recherche ist Glückssache, Herr Ryberg
von Syntheseclown | #12

Vor allem die Interpretation der Fakten. Und der einzige Fakt in der Causa Meier ist, daß es keinerlei Fakten zu Meiers angeblichen Verfehlungen gibt. Selbst, daß ein Aufsichtsratmitglied dem Express etwas gesteckt hat, ist eine unbewiesene Behauptung. Wohlgemerkt: Ich sage nicht, daß es auf gar keinen Fall sein kann, was Sie behaupten. Ich denke nur, daß die Faktenlage ihre moralisierende Bewertung Meiers nicht zulässt.

29.05.2013
19:32
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von typ1234 | #11

Sorry, MSV-Fans, aber die Pointe ist wahrlich gelungen. Die Wuppertaler haben sich auch regelmäßig über Fortuna ausgelassen und spielen nun nur mit Glück kommende Saison gegen unsere Zwote - so wie der MSV...

PS: Diesen Beitrag setze ich absichtlich nicht unter einen entspr. Artikel.

29.05.2013
12:46
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von Moderation | #10

Sehr geehrte Nutzer,

Sie können gerne in Ihren Kommentaren Kritik an unserer Berichterstattung üben. Die Haltbarkeit Ihrer Kommentare steigt exponentiell an, wenn Sie innerhalb Ihres Kommentars auf Schimpfworte und Beleidigungen verzichten.

2 Antworten
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von typ1234 | #10-1

Und warum überleben dann besonders unter Fortuna-Artikeln Beleidigungen besonders häufig? Zum Beispiel liricherjung vom 19.05. um 09:19 (Auszug: "Dummdorf", "Dummbeutel"): http://www.derwesten.de/sport/fussball/fortuna/fortuna-steigt-ab-das-ende-einer-horror-rueckrunde-id7966809.html

Es wirft einfach ein schlechtes Bild auf Ihre Redaktion und den Verlag, wenn sich unter Artikeln über Düsseldorf, Fortuna oder die DEG das halbe Ruhrgebiet auslassen kann (warum dieser Drang besteht, war mir noch nie ersichtlich). Dann müssen Sie, wie Rheinische Post, Süddeutsche Zeitung, Spiegel etc. auch, die Kommentarfunktion deaktivieren, wenn keine redaktionelle Betreuung erfolgen kann. Gemeldete Beiträge sollten auch tatsächlich eingesehen und gelöscht werden - und das nicht nur einseitig.

Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von Moderation | #10-2

Stimmt, diesen Kommentar haben wir übersehen. Um den haben wir uns gekümmert. Bitte entschuldigen Sie, dass es so lange gedauert hat.

29.05.2013
12:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.05.2013
09:56
nachtreten übelster Art
von rwefortune | #8

Hat er Sie mal grußlos stehen lassen Herr Ryberg?
Es gibt nun mal Trainertypen an denen Sie und Ihresgleichen sich die Zähne ausbeissen zb van Gaal, Rehagel usw. denen ist die Meinung der Medien und Sportjournalisten, die ja sooo Kompetent Woche für Woche ihren Expertensenf dazugeben aber auch sowas von egal.Meier ist nun mal kein Trainerclown, und hätte sich beim Nichtabstieg auch sicher nicht die Haare färben lassen, Golf mit den Medien spielt er auch nicht, er macht auch keine Werbung für Billigreisen, Pflegeserien, Schokocrem, Billigautos oder den ganzen anderen Krempel. Meier ist eben Meier, aber das werden Sie Herr Ryberg nie begreifen. Treten Sie ruhig weiter nach, Meier wird sich über Ihre Journalistichen Meisterwerke kaputtlachen.

29.05.2013
08:57
@typ
von darkblu2006 | #7

In den letzten drei Spielen gab es ein Remis ,ein Sieg und eine Niederlage für Düsseldorf gegen die Zebras ,da ist ihr Kommentar genauso schlecht ,wie der Bericht von Herrn Ryberg .

1 Antwort
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von typ123 | #7-1

Seit der Rückkehr in Liga zwei zur Saison 2009/2010 gabs 3 Siege Fortuna, 1 Unentschieden, 2 Siege für die Streifenesel. Über alle Jahre hinweg hat Fortuna ebenfalls mehr Siege. Zudem stand man in der Tabelle in den letzten Jahren auch immer vor Duisburg.

29.05.2013
02:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.05.2013
23:50
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von Schwattjelbn | #5

Herr Michael Ryberg,

ich finde ihren Kommentar selbstgefällig, anmaßend und verleumderisch. An keiner Stelle belegen Sie, dass es zu etwaigen Entgleisungen seitens Meier kam. Für mich ist ihr Kommentar nichts weiter als eine billige Abrechnung.

1 Antwort
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von Danziger | #5-1

Ich kann Deinem Kommentar nur zustimmen.
Auch die WAZ / NRZ hat am letzten Donnerstag den Rausschmiss Meiers bei der Fortuna gemeldet, ist also keinen Deut besser als die von Herrn Ryberg (unfair) beschimpfte Konkurrenz.

28.05.2013
17:37
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von schRuessler | #4

Lieber Herr Ryberg,

Was ist das für ein Stil, dem Ex-Trainer pauschal Verfehlungen und Entgleisungen vorzuwerfen, ohne auch nur ein einziges Beispiel zu nennen, anhand dessen man sich ein Bild machen könnte.

Da werden 2 unzufriedene, weil aussortierte Spieler als Kronzeugen genannt. Toll.

Wenn ich in diesem,Stil jetzt über Ihren Artikel schreiben würde, würde mein Beitrag sofort blockiert.

1 Antwort
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von rwefortune | #4-1

Ryberg hat keinen Stil das ist ein Wadenbeisser der allerschlimmsten Sorte, Meier war bestimmt kein bequemer ja Sager, aber das hat ihn auch irgendwie ausgezeichnet. Jetzt aber im nachhinein zu schreiben er wäre nie wirklich echt bei Fortuna gewesen ist das allerletzte, ich seh ihn noch nach dem Siegtor gegen Dresden auf den Spielerhaufen springen. Ob die Entlassung richtig oder falsch ist, wird sich noch rausstellen, aber was Herr Ryberg hier rauslässt ist allerunterste Schublade.

28.05.2013
16:29
Warum Meier bei Fortuna Düsseldorf nie wirklich echt war
von Petzinho | #3

Meier ist ein absoluter Unsympath hoch drei und alles andere als echt.
Das haben die Erfolge wirklich nur übertüncht.
Es ist für mich unbegreiflich, dass z.b. Neururer immer in der Öffentlichkeit so schlecht wegkommt, obwohl er sich viel natürlicher gibt als Meier. Auch bei neutralen Zuschauern hatte Fortuna zu Meier-Zeiten kein gutes Image, da Schauspielereien an der Tagesordnung waren.Ich denke da an die vielen Elfmeter. Bei manchen Erfolgen wusste niemand, warum die überhaupt eingefahren wurden. Leider wird auch vieles verklärt - vor allem die Drittligazeit oder die dunkel Phase in Liga 2 mit sechs Niederlagen und Pokalaus in Koblenz. Das vergisst man gerne.

Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp