TuS Nord klettert auf vierten Rang

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis die Rollhockey-Spieler des TuS Nord den so wichtigen 3:2-Sieg beim SC Valkenswaardse unter Dach und Fach hatten. Für diesen sechsten Saisonerfolg wurden die Düsseldorfer mit dem Vorrücken auf den vierten Tabellenplatz in der Bundesliga belohnt.

So war es verständlich, dass TuS-Trainer Dirk Barnekow nach Spielende stolz sagte: „Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft, sowohl mit dem Ergebnis als auch mit ihrem Tabellenplatz.“

Barnekow selbst hatte in seinen Jahren als aktiver Spieler oft genug im holländischen Valkenswaardse auf der Bahn gestanden und seine Spieler vor der dort oft vorherrschende hitzigen Atmosphäre gewarnt. Letztlich Barnekow sollte Recht behalten, denn von Anfang an entwickelte sich eine enge, kampfbetonte Partie.

In dieser waren zwar die Gäste aus Unterrath schon in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Aber einige Schwächen im Torabschluss und ein guter heimischer Torwart verhinderten einen so wichtigen TuS-Treffer in den ersten 25 Minuten.

Überraschende Führung

Stattdessen gingen die Holländer acht Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte etwas überraschend durch Alexandre Duarte 1:0 in Führung. Doch die Düsseldorfer zeigten sofort danach, was in dieser Spielzeit ihre vielleicht größte Stärke ist: Mit enormen Kampfgeist und Selbstbewusstsein auch kritische Phasen in einer Begegnung zu überstehen und unbeirrt weiter den Erfolg zu suchen.

So brachten sie sich in Valkenswaardse durch drei Tore in den nächsten drei Minuten auf die Siegerstraße.

Zuerst verwandelte Tobias Paczia, der in ähnlicher Situation vor einer Woche noch unglücklich gescheitert war, einen direkten Strafschlag zum 1:1 (35.). In der gleichen Minute gelang Jonas Pink mit dem 2:1 der umjubelte Führungswechsel. Und nur eine Minute später nutzte Mannschaftskapitän Andreas Paczia den Strafschlag nach dem zehnten Teamfoul der Holländer zur 3.1-Führung.

Der Anschlusstreffer der Gastgeber sieben Minuten vor dem Schlusspfiff durch Duarte ließ bei Valkenswaardse noch einmal Hoffnung aufkommen. Aber durch Unbeherrschtheiten, die eine Flut von Strafen nach sich zogen, brachten sich die Hausherren in den Schlussminuten selbst um die Chance auf einen Punkt.

TuS Nord: Brandt, Hendricks – Pink 1, Scheuren, Pons, Gatermann, Abdalla, Kutscha, T. Paczia 1, A. Paczia 1.