Turus Formkurve zeigt nach oben

Die Formkurve des Fußball-Oberligisten Turu zeigt weiter nach oben. Die Oberbilker siegten beim Tabellennachbarn VfB Hilden 3:1 und blieben im vierten Spiel nacheinander ohne Niederlage. Zehn Punkte holten die Oberbilker dabei und haben nun einen respektablen Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Neben dem gesperrten Fatih Duran musste Trainer Frank Zilles auch auf den am Knöchel verletzten Julius Stegmann verzichten. Für den Innenverteidiger lief Armin Petrovic auf. Aber schon bald stellte sich heraus, dass die Düsseldorfer eines ihrer besten Saison-Spiele machten. Für ihren kämpferischen Einsatz gab es sogar Szenenapplaus.

Herausragend war Saban Ferati, der mit einem schönen Zuspiel von der rechten Seite den Japaner Nozmu Nonaka in der Mitte fand. Per Volleyschuss traf dieser zum 1:0 (38.). Den keineswegs schwachen Hildenern gelang mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich, doch wieder war es Ferati, der Turu – diesmal als Torschütze – in die Spur setzte. Fast von der Toraußenlinie ging sein Schuss hoch unter die Latte des Hildener Tores zum 2:1 für die Gäste.

Hilden warf nun alles nach vorn, und der Ausgleich lag in der Luft, als Kwadwo Amoako den Ball fünf Meter vor dem eigenen Tor vertändelte. Seinen Fehler machte er aber sofort wieder gut und rettete anschließend auf der Torlinie.

Ein vorbildlich ausgespielter Konter brachte die Entscheidung. Markus Rychlik ging mit einem lang geschlagenen Ball auf und davon und hob ihn über Hildens Torhüter Malte Engelhardt zum 3:1 ins Tor.

Turu: Nowicki – Ferati, Pjetrovic, Kwadwo, Ozan, Nonaka, Dertwinkel, Rychlik, Lehnert, Kashiwasa, Tepelidis.

Tore: 0:1 Nonaka (38.), 1:1 Krol (45.), 1:2 Ferati (62.), 1:3 Rychlik (90.).