TG 81 schielt auf den Aufstiegsplatz

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Die Basketballer des Aufsteigers TG 81 stehen in der Oberliga derzeit auf einem guten zweiten Platz. Sie müssen auf einen Ausrutscher des bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiters DJK Adler Frintrop warten, um diesen noch vom Thron zu schubsen. Andererseits können sie aber auch hoffen, dass Rang zwei für den Aufstieg in die 2. Regionalliga reicht. Das war in den vergangenen Jahren häufiger der Fall. Dafür dürfen sie sich selber aber keine überraschenden Niederlagen mehr leisten – schon gar nicht heute (18 Uhr) in eigener Halle gegen die Giants II. Die Gäste sind das Schlusslicht der Liga. Allerdings zeigten sie vor der Winterpause aufsteigende Tendenz, was die TG 81 warnen sollte.

Ein Konkurrent für die Giants II im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga ist der SV Alte Freunde. Nach einem guten Saisonbeginn mit drei Siegen aus vier Partien kassierte das Team sechs Pleiten am Stück und rutschte auf den drittletzten Platz ab. Hauptmanko der Alten Freunde ist der Angriff. Im Schnitt kommen sie auf noch nicht einmal 60 Punkte pro Spiel – das ist die Bilanz eines Absteigers. Ob sie heute (20 Uhr) ausgerechnet beim Tabellenvierten Osterather TV die Trendwende schaffen, bleibt abzuwarten.

Im engen Mittelfeld überwinterte das Team von Dynamic Squad auf Platz fünf. Für Trainer Mauro Cannoni ist solch ein Rang unbefriedigend. „Natürlich hatten wir zwischenzeitlich große Personalsorgen“, betont er. „Aber wenn sich diese legen, können wir noch einige Positionen gutmachen. Rang drei ist absolut möglich.“ Um den Worten Taten folgen zu lassen, sollten die Düsseldorfer morgen (12 Uhr) beim Tabellenneunten TB Essen-Überruhr einen Sieg einfahren.

Heßeler vor Comeback

Die Oberliga-Basketballerinnen der Giants haben derweil auf Rang sechs überwintert. „In der Rückrunde wollen wir noch einmal angreifen“, verrät Daphne Heßeler. Mit einer guten Serie sollte Position drei auf jeden Fall drin sein. Nach ihrem Bänderanriss strebt Heßeler einem baldigen Einsatz entgegen. Wenn möglich, möchte sie ihrem Team schon heute (18 Uhr) beim Rangsiebten SC Fast-Break Leverkusen helfen.