Sonderbericht, Schauspieler und Spitzenreiter

ZOFF: Ärger gab es nicht nur während des Spiels, als ein Schiedsrichter dem Tor zum 3:4 die Anerkennung verweigerte, sondern auch nach dem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen gegen Augsburg. Der Unparteiische fertigte einen Sonderbericht, weil die Szene nicht mehr auf dem Videobeweis zu sehen war. Die Torkamera war nach dem Abpfiff gestoppt worden – zu früh, wie die DEL bestätigt: „Der Schiedsrichter bestimmt, wann die Szene beendet ist und die Aufnahme gestoppt wird.“ Zudem warf Augsburgs Trainer Greg Thomson DEG-Stürmer Manuel Strodel Schauspielerei vor. „Keiner meiner Spieler markiert“, wies Christof Kreutzer den Vorwurf energisch zurück. „Das ist nicht respektvoll.“
PRIMUS: Mit vier Siegen in Folge ist die DEG in der Deutschen Eishockey Liga überraschend auf den sechsten Platz vorgerückt. Heute (19.30 Uhr) kommt es damit zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer Adler Mannheim. „Mannheim ist klarer Favorit“, sagt DEG-Trainer Christof Kreutzer. Nach dem gestrigen Training war der Coach etwas bedrückt: „Stephan Daschner kann gegen Mannheim noch nicht wieder mitspielen, frühestens am Wochenende.“ Der Verteidiger laboriert an einer Adduktorenzerrung.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE