Reisinger schaut mit Münster in Estepona vorbei

WIEDERSEHEN: Fernab der Heimat gibt es für die Fortunen ein Wiedersehen mit einem alten Weggefährten. Gestern traf Stefan Reisinger in Estepona ein. Der Stürmer, der die Düsseldorfer in der Winterpause der Saison 2013/14 verlassen hatte, kam mit dem Drittligisten Preußen Münster, der ihn in seinem Trainingslager mit Blick auf eine mögliche Verpflichtung testen will. Die Preußen stiegen im Hotel Estepona Palace ab, in dem die Düsseldorfer Medienvertreter und einige Fortuna-Fans wohnen.
VERSTÄRKUNG: Finanzchef Paul Jäger ist ebenso wie Helmut Schulte und der Aufsichtsratsvorsitzende Marcel Kronenberg bereits seit Beginn des Trainingslagers in Estepona. Gestern wurde die Führungscrew weiter verstärkt: Der Vorstandsvorsitzende Dirk Kall zog ins Teamhotel Elba ein. „Wir geben uns sozusagen die Klinke in die Hand“, sagt Jäger. „Am Sonntag geht es für mich wieder heim.“
HOMMAGE: Bevor es am Nachmittag zum Testspiel gegen den FC Basel kam, zog Chefcoach Oliver Reck mit seinem fast kompletten Kader – Dustin Bomheuer konnte nach Kniebeschwerden wieder mitmischen, dafür fehlte Bruno Soares (Achillessehnenreizung) – am Morgen ein 90-Minuten-Training durch. Begleitet wurde es von heimischen Klängen: Die 40 Fans, die sich die Übungen ansahen, ließen als Hommage an den kürzlich verstorbenen Tote-Hosen-Manager Jochen Hülder die größten Hits der Band über die Lautsprecher laufen.