Randale bei U23-Spiel von Fortuna Düsseldorf beim KFC Uerdingen

Symbolfoto: Beim Regionalligaspiel zwischen dem KFC Uerdingen und Fortuna Düsseldorf U23 gab es am Samstag Randale. Auch Bengalos wurden gezündet.
Symbolfoto: Beim Regionalligaspiel zwischen dem KFC Uerdingen und Fortuna Düsseldorf U23 gab es am Samstag Randale. Auch Bengalos wurden gezündet.
Foto: Archiv/Thorsten Lindekamp, Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Bei der Regionalliga-Begegnung zwischen Fortuna Düsseldorf und dem KFC Uerdingen ist es am Samstag zu Randale gekommen. Strafverfahren eingeleitet.

Krefeld/Düsseldorf.. Nach der 1:0-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf U23-Auswahl im Grotenburgstadion in Krefeld steigt der KFC Uerdingen in die Fußball-Oberliga ab. Das Spiel vom Samstag machte aber auch abseits des Platzes von sich reden: laut Polizei wurden Bengalos gezündet. Vor dem Spiel sei es zu "körperlichen Auseinandersetzungen" zwischen Fans und der Polizei gekommen.

Laut örtlichen Medienberichten hätten Fortuna-Anhänger randaliert. Angeblich hätten einige auch ein Kassenhäuschen des Stadions gestürmt, um ohne Eintritt in den Gästeblock zu kommen, berichtet etwa die Rheinische Post.

Polizei ermittelt gegen Fans und wertet Video-Aufnahmen aus

Laut Polizei waren knapp 3000 Zuschauer im Stadion, davon etwa 1250 Fortuna-Anhänger. Die Polizei berichtete nach dem Spiel von "Rivalitäten zwischen den beiden Fangruppierungen", in deren Folge auch drei Polizeibeamte vor Ort leicht verletzt worden seien.

Laut Polizei sei die Begegnung als Risikospiel eingeschätzt und entsprechend begleitet worden. Fans "frühzeitig bei ihrer Anreise ab Düsseldorf bis ins Stadion von Polizeikräften begleitet" worden. Trotz Pyroverbots sei es einigen Besuchern gelungen, Böller und Bengalos im Stadion zu entfachen.

Laut Polizei seien beim und nach dem Spiel keine Personen festgenommen worden, es sei aber gegen alle Gewalt- und Straftäter ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dazu würden nun Videoaufnahmen ausgewertet. (dae/WE)