Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Leichtathletik-Meeting

Olympiasieger bekommt starke Konkurrenz

21.01.2015 | 18:08 Uhr
Olympiasieger bekommt starke Konkurrenz

Düsseldorf. Es war nur die Dauer eines Wimpernschlags, aber der entschied über Sieg und Niederlage. Pascal Martinot-Lagarde (Frankreich) verpasste den Hallen-Weltmeistertitel im vergangenen Jahr über die 60 Meter Hürden nur um 0,01 Sekunden. 7,46 Sekunden benötigte der 23-Jährige.

Jetzt fordert er beim Leichtathletk-Meeting im Stockumer Sportpark am 29. Januar den Olympiasieger 2008 Dayron Robles (Kuba) heraus. Der ist mit 7,33 Sekunden zudem Meeting-Rekordhalter und hat mit den US-Boys Jarrett Eaton (7,49) und dem Leipziger Erik Balnuweit (7,56) weitere starke Konkurrenz.

Beim Hürdensprint der Frauen kommt es zur Neuauflage des Duells von 2014 zwischen Yvette Lewis (USA) und Alina Talay (Weißrussland). Beide Male hatte die 29-Jährige Lewis (7,84), die zum nunmehr siebten Mal in Folge in Düsseldorf an den Start geht und insgesamt drei Mal gewinnen konnte, die Nase vorne. Mit dabei auch Cindy Roleder (LAZ Leipzig). Die Hallen-EM-Norm steht bei 8,08 Sekunden, Roleders Bestzeit bei 7,95 Sekunden.

Auch die Mittelstrecken dürften beim Meeting flott werden. So ist über 800 Meter der amtierende Europameister und Düsseldorf-Seriensieger Adam Kszczot (Polen) dabei. Der Meetingrekordler (1:45,42 Minuten) wird von den beiden Kenianern Alfred Kipketer (1:43,95), Olympia-Bronzemedaillengewinner Timothy Kitum (1:42,53), Ex-Europameister Marcin Lewandowski (1:43,79) aus Polen und dem Leverkusener Robin Schembera (1:45,63) in Düsseldorf gejagt.

Hallenrekord attackieren

Über 1500 m hat Homiyu Tesfaye etwas gutzumachen. Der WM-Fünfte von der LG Eintracht Frankfurt wollte im vergangenen Jahr in Düsseldorf den deutschen Hallenrekord des Wattenscheiders Rüdiger Stenzel (3:36,09 min) attackieren. Doch der 21-Jährige war nach einem kräftezehrenden Höhentrainingslager ziemlich weit weg von der Rekordform.

Tesfaye muss sich am 29. Januar erneut gegen Weltklassekonkurrenz beweisen: Mit Silas Kiplagat, Ronald Kwemoi und Nixon Chepseba, der bereits zwei Mal in Düsseldorf triumphierte, hat ein Kenia-Trio gemeldet, das im Freien schon die begehrte 3:30-Minuten-Marke knacken konnte. Ihr Ziel ist es, Chepsebas im Jahr 2011 aufgestellten Meetingrekord (3:34,63 Min.) zu knacken.

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
article
10260750
Olympiasieger bekommt starke Konkurrenz
Olympiasieger bekommt starke Konkurrenz
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duesseldorf/olympiasieger-bekommt-starke-konkurrenz-id10260750.html
2015-01-21 18:08
Düsseldorf