Leibchen an! Kramer legt los

Heute beginnt für Fortunas Fußballer wieder der Ernst des Lebens. Nach vierwöchigem Urlaub treffen sich die Spieler erstmals wieder an der Esprit-Arena, wo einige Leistungstests Aufschluss über den körperlichen Zustand der Profis geben sollen. Erstmals sind dann auch die bisherigen fünf Neuzugänge (siehe Fotos) dabei.

„Freitag, das ist noch kein richtiges Training“, sagt der neue Trainer Frank Kramer. „Am Sonntag, wenn es an den Ball geht, geht es los. Das ist ein völlig anderes Gefühl. Je näher der Trainingsstart rückt, desto mehr freue ich mich darauf.“ Sein Lächeln dokumentiert die Vorfreude, das Funkeln seiner Augen verrät, dass das Spiel mit dem Ball eine Herzensangelegenheit ist.

Frank Kramer gehört der Generation an, die nicht viel von Geheimniskrämerei hält, die auf Offenheit und Transparenz setzt, die Gefühle zeigt und sagt, was sie will. Dabei spielt der Wille eine große Rolle. „Der Wille muss zu sehen sein“, sagt er. „dann wird auch Begeisterung entfacht und die ist dann ansteckend.“ Diesen Willen, alles zu geben, fordert er ein – in jeder Trainingseinheit, in jedem Spiel, auch in jedem Testspiel.

„Ich will jedes Spiel gewinnen, auch jedes Trainingsspiel“, sagt er. „Diese Mentalität muss jeder Leistungssportler in sich tragen.“ Und um zu unterstreichen, wie wichtig ihm das ist, dass er es wirklich ernst meint, bringt er noch ein Beispiel aus seinem ganz privaten Bereich: „Wenn ich mit meiner neunjährigen Tochter Schwarzer Peter spiele, lasse ich die auch nicht gewinnen. Auch nicht meinen siebenjährigen Sohn beim Kickern. Der darf ein paar Tore schießen, aber nicht gewinnen.“

Eine deutliche Ansage an die Mannschaft, die genau jene Mentalität in der vergangenen Saison allzu oft vermissen ließ, die sich gehen ließ und sich nicht wehrte. Doch wie will der neue Trainer einen Mentalitätswechsel herbei führen? Kramers Antwort ist verblüffend einfach: „Die Stimmung dreht sich, wenn wir jedes Spiel gewinnen.“ Diese Siegermentalität muss er mit der Mannschaft in den nächsten Wochen und Monaten erarbeiten.

Rachid Azzouzi blickt nach vorn. „Wir wollen nicht über die letzte Saison sprechen“, sagt der Manager und fügt launisch hinzu: „Wäre es nicht so schlecht gelaufen, säßen wir nicht hier.“

Übrigens: Timm Golley hat seinen Vertrag bei Fortuna Düsseldorf aufgelöst und wechselt zum FSV Frankfurt. An den Zweitligakonkurrenten hatte Fortuna den 24 Jahre alten Stürmer in der Rückrunde ausgeliehen. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart, die Ablösesumme dürfte im fünfstelligen Bereich liegen.

Timm Golley war 2012 vom PSV Wesel-Lackhausen zur Fortuna gewechselt. Bereits gestern wurde der Wechsel von Fortunas Linksverteidiger Heinrich Schmidtgal zum FSV perfekt gemacht, wo er künftig mit Golley spielen wird.