Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Deutsche Eishockey-Liga

Kein Catenaccio mit Catenacci

02.05.2012 | 22:00 Uhr
Kein Catenaccio mit Catenacci

Düsseldorf. Catenaccio bedeutet übersetzt aus dem Italienischen soviel wie Sperrkette oder Riegel. Im Sport, speziell im Fußball, wird es häufig als Name für das Spielsystem der heimischen Nationalmannschaft benutzt. Ob diese zugegebenermaßen unattraktive Spielweise der Squadra Azzurra nun auch den DEG-Fans droht?

Wohl eher nicht. Auch wenn sein Name es vermuten lassen würde, ist der neue Eishockey-Center Michael Catenacci (die NRZ berichtete bereits in der Mittwochsausgabe) kein Freund einer defensiven Gangart. Der 21-jährige Italo-Kanadier war in der abgelaufenen Saison nach dem deutschen U-20-Nationalspieler Tobias Rieder zweitbester Scorer der Kitchener Rangers in der kanadischen Juniorenliga OHL. In 68 Partien verbuchte der nur 1,70 Meter große Stürmer 32 Tore und gab 63 Vorlagen.

Sein bisheriger Verein teilte den Wechsel auf seiner Internetseite mit. DEG-Manager Walter Köberle will von einer Verpflichtung des von der NHL ungedrafteten Angreifers noch nichts wissen: „Michael Catenacci ist ein sehr interessanter Spieler – ein junger Center und Kapitän. Er würde gern zu uns kommen, aber viele wollen ihn und es ist noch kein Vertrag unterschrieben.“

Auf die Ontario Hockey League als Fundstelle eines neuen rot-gelben Kontingentspielers hätten allerdings wohl nur wenige getippt. Auch wenn aus dem Kitchener-Nachwuchs bereits Ex-DEG-Haudegen Ryan Ramsay sowie die in der DEL bekannten Bill Stewart, Dave McLlwain und Paul Traynor stammen. Beim DEG-Neustart stöbern Walter Köberle und Trainer Christian Brittig offenbar überall.

Übrigens: Marco Habermann und Bernhard Ebner sind bereits in Düsseldorf und wurden von Rückkehrer Jannik Woidtke durch die Altstadt geführt. Kommentar von Verteidiger Ebner: „Das erste Altbier haben wir zwar überlebt, aber das bayerische Bier schmeckt besser!“

Mareike Scheer



Kommentare
Aus dem Ressort
Entwarnung - Bänder- und Kapselüberdehnung bei Goepfert
Goepfert
Glück im Unglück für Torhüter Bobby Goepfert. Der Eishockeycrack erlitt lediglich eine Kapsel- und Bänderüberdehnung nebst Muskelfaserriss in der Hüfte. Dies ergab die gestrige Untersuchung von Teamarzt Dr. Alois Teuber.
Die Unbezwingbaren
Tischtennis
Borussia besiegte den 1. FC Saarbrücken deutlich mit 3:0
3:4 - DEG verliert knapp bei Brause-Bullen
DEG-Analyse
Die DEG brachte die Roten Bullen aus München an den Rand einer Niederlage, verlor aber mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:1). DEG-Torwart Lukas Lang überzeugte, Michael Davies sammelte seinen sechsten Scorerpunkt im vierten Spiel.
Joker Pohjanpalo köpft Fortuna Düsseldorf ins Glück
Analyse
Joel Pohjanpalo erzielte mit seinem ersten Tor für den Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf den Siegtreffer zum 3:2 (2:1) im Spiel gegen den 1. FC Heidenheim. Der Aufsteiger konnte zuvor zweimal eine Führung von Doppeltorschütze Charlison Benschop ausgleichen.
DEG wird am Ende überrollt - 4:7 gegen Augsburg
Deutsche Eishockey-Liga
Das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer führte in Augsburg bis zum Beginn des Schlussdrittels und verliert noch 4:7. Torwart Bobby Goepfert musste mit einer Hüftverletzung vom Eis
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp