Julian Schauerte: „Wir hatten einiges gutzumachen!“

Endlich einmal keinem Rückstand hinterherlaufen müssen, für Michael Liendl war dieser Umstand der Schlüssel zum Erfolg. „Das 1:0 war natürlich ganz wichtig dafür, damit wir nicht wieder nachlaufen müssen. Dann spielt es sich leichter, du hast das Glück, und dann gewinnst du das Spiel.“

Dass hinten mal wieder die „Null“ stand, freute vor allem Torhüter Lars Unnerstall, der in den vergangenen Partien von seinen Vorderleuten oft sträflichst im Stich gelassen wurde: „Es hat sich heute richtig gut angefühlt, hinter einer kompakt agierenden Mannschaft zu spielen. Ganz wichtig war, dass wir zu Null in die Kabine gehen konnten. Es spricht für das Team, dass der Torwart nur wenige Bälle halten musste.“

Mann des Tages auf Seiten der Fortuna war natürlich Erwin Hoffer. „Ich habe bei jedem Training Vollgas gegeben, deshalb heute meine Chance bekommen und sie auch gut genutzt. Ich wollte noch auf Spielminuten kommen und der Mannschaft helfen – dass hat doch gut geklappt. Mit einem Tor und einer Torvorlage kann ich wirklich zufrieden sein.“

Ebenfalls einen starken Eindruck hinterließ gestern Julian Schauerte, der an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückkehrte: „Nach einem Sieg kann ich es endlich einmal genießen, dass ich als ehemaliger Sandhäuser ein paar alte Freunde wiedersehen und Kontakte pflegen kann. Die Fans sind wohl auch zufrieden. Wir hatten einiges gutzumachen, ich persönlich auch.“