Heino Ferch sitzt fest im Sattel

Vom 12. bis 14. Juni präsentiert Deutschlands älteste Privatbank bereits zum neunten Mal den Berenberg High Goal Cup auf dem Gelände des Düsseldorfer Reit- und Poloclubs. Polo-Begeisterte aus dem Rheinland kommen wieder auf ihre Kosten, wenn sich die besten Spieler Deutschlands und Argentiniens spannende und temporeiche Duelle liefern.

Seit dem ersten Turnier im Jahr 2007 hat sich der Berenberg High Goal Cup zu einem der renommiertesten Polo-Turniere in Deutschland entwickelt. Gespielt wird in der obersten Spielklasse – dem High Goal. „Auch in dem Jahr unseres 425-jährigen Bestehens unterstreichen wir unseren Anspruch, Polosport auf höchstem Niveau zu präsentieren“, sagt Tilo Croonenberg, Niederlassungsleiter von Berenberg in Düsseldorf. Keine Frage, dass der Berenberg High Goal Cup zur German Polo Tour gehört, einem Zusammenschluss der wichtigsten deutschen Turniere.

Vier Spitzen-Teams treten an drei Spieltagen gegeneinander an. Heimvorteil genießt dabei das Team Berenberg, das vom heimischen Düsseldorfer Reit- und Polo-Club gestellt wird und sicher die meisten Fans hinter sich hat. Clubpräsident Dirk Baumgärtner tritt mit seinem Vereinskameraden Philipp Sommer an und wird von den beiden Argentiniern Pedro Fernandez Llorente (Handicap 5) und Eduardo Anca (6) unterstützt. Das Team Bucherer besteht nur aus deutschen Spielern und wird von Christopher Kirsch, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und Veranstalter des Turniers angeführt. Mit Caesar und Caspar Crasemann sowie Max Bosch hat er sehr erfolgreiche Nachwuchstalente im Team. Auf Prominenz im Sattel setzt das Team Land Rover mit Heino Ferch und seiner Frau Marie-Jeanette, die mit den beiden Argentiniern Ignacio Garrahan und Pablo Jauretche antreten. Eine holländisch-argentinische Kombination geht im Team Lanson an den Start: Niels van der Hoeven und Savine an der Kloot Meijburg sowie Miquel Lagos Marmol und Gonzalo Bernal.

Erwartet werden wieder mehrere Tausend Fans, die jedes Jahr zum Düsseldorfer Reit- und Polo-Club (An der Reith) pilgern. Am Samstag und Sonntag finden die Begegnungen jeweils von 13.30 Uhr bis etwa 17 Uhr statt. Dann kämpfen die vier Teams um Sieg und Platzierungen. Der Eintritt beträgt 15 Euro, Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Außerdem gibt es eine vergünstigte Düsseldorfer Familienkarte zum Preis von 20 Euro für Eltern und zwei Kinder.