Das aktuelle Wetter NRW 15°C
2. Basketball-Bundesliga

Giants wollen Wiedergutmachung

15.03.2012 | 20:41 Uhr
Giants wollen Wiedergutmachung

Nach Blamage beim Tabellenletzten soll gegen Essen der Play-off-Endspurt eingeläutet werden

Düsseldorf. Vier Matches noch, dann geht es in die Play offs. Zumindest, wenn bei den Giants in der 2. Basketball-Bundesliga alles nach Plan läuft. Am Saisonziel, dem direkten Wiederaufstieg ins Oberhaus, hat sich auch nach der blamablen 77:93-Pleite im jüngsten Match beim Tabellenletzten in Leitershofen nichts geändert. Gestern schickte Geschäftsführer und Trainer Murat Didin die entsprechenden Lizenzunterlagen an die BBL ab.

Übrigens werden die Giants in der nächsten Saison wohl mit dem gleichen Etat wie in dieser Spielzeit starten: 1,6 Millionen Euro.

Acht Optionen

Für den Fall der Fälle werden die Giganten jedoch auch für die Pro A fristgerecht zum 30. März ihre Unterlagen einreichen. Für acht Korbwerfer besitzt der Verein übrigens eine Option zur Vertragsverlängerung um ein Jahr: Reese, Flomo, Friedel, Liyanage, Brauer, Petric, Bennett und Nachwuchsmann Massing. Und sieben bis acht Spieler will Didin für die nächste Spielzeit auch mindestens halten: „Wir haben eine Entwicklung gesehen und zum anderen soll hier etwas zusammenwachsen.“

Positiv in die Play-off-Zukunft blicken lässt den 56-jährigen Türken vor dem Heimspiel am Sonntag (16.30 Uhr, Karl-Hohmann-Straße) gegen Baskets Essen die Rückkehr von Routinier Quadre Lollis. Der 38-jährige US-Amerikaner hat seine Rückenverletzung auskuriert, trainierte gestern bereits mit der Mannschaft und soll bei den zahlreichen Verletzungen im Kader der Reisholzer im Schlussspurt der Hauptrunde den Unterschied ausmachen.

Zudem soll Guard Phillip Friedel (Knorpelschaden im Finger) in zwei Wochen wieder ins Training einsteigen können. Wenn zunächst auch noch ohne Körperkontakt. Ebenso wie Topspieler Aubrey Reese (Knieprobleme) könnte der 24-Jährige somit pünktlich zur Meisterrunde wieder fit sein.

„Mit unseren Verletzungen, mit denen wir leben müssen, kann man nur mit unbedingtem Willen bestehen“, betont Coach Didin, der von seinen Korbwerfern Wiedergutmachung fordert. Schließlich haben die Giganten nur zwei Punkte Vorsprung vor einem Nicht-Play-off-Platz mit Rang neun.

„Wir haben zu Hause aber immer mehr Energie“, so Didin mit Blick auf die jüngsten beiden Heimspiele mit Siegen über Tabellenführer Mitteldeutscher BC und BV Chemnitz.

Wiedersehen mit Kesselring

Am Sonntag gibt es neben dem Comeback von Lollis ein weiteres Wiedersehen. Auf Seiten des Gegners kehrt Center Sascha Kesselring an seine alte Wirkungsstätte zurück, der bis vor wenigen Wochen bekanntlich noch das Trikot der Giants trug. Nach Unstimmigkeiten mit Trainer Didin jedoch nach Essen wechselte. „Gegner ist Gegner. Es ist kein besonderes Spiel, nur weil Kesselring jetzt da spielt“, betont Didin jedoch schnell.

Beim Hinspiel in Essen setzten sich die Giants mit 68:62 gegen den Tabellensiebten durch. Allerdings mit einem „Zitterhändchen“ in den Schlussminuten, als die heimischen Fans hinter dem Korb ein Plakat mit einer nur spärlich bekleideten Frau hoch hielten.

Mareike Scheer


Kommentare
Aus dem Ressort
Rensing soll Fortuna-Tor gegen Braunschweig hüten
Torwart
Die Frage nach dem Starttorhüter für das Auftaktspiel der 2. Bundesliga gegen Eintracht Braunschweig scheint bei Fortuna Düsseldorf geklärt. Michael Rensing, in der vergangenen Saison noch zweiter Keeper hinter Fabian Giefer (zu Schalke 04), soll knapp die Nase vor Lars Unnerstall vorn haben.
DEG plant Japan-Transfer frühestens im nächsten Jahr
Japan-Transfer
Die Verpflichtung eines japanischen Eishockey-Profis wäre für die DEG vor allem aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll gewesen. Doch laut Trainer Christof Kreutzer sind die Verhandlungen noch nicht ausgereift. Am Sonntag landet Torwart Goepfert als vorerst letzter Kufenflitzer des Kaders.
Fortuna Düsseldorf bekommt 9,3 Millionen Euro TV-Geld
TV-Geld
Der sportliche Ausgang der neuen Saison im deutschen Profifußball ist natürlich noch völlig offen. Dafür stehen die Fernsehgeldbeträge an die 36 teilnehmenden Vereine schon fest. Fortuna Düsseldorf bekommt sicher 9,3 Millionen Euro inklusive Auslandsvermarktung und DFB-Pokalstart in der 1. Runde.
Lukas Schmitz will bei Fortuna alle 34 Spiele bestreiten
Schmitz
Ein besonderes Ziel hat sich Lukas Schmitz vorgenommen, neuer linker Verteidiger im Kader von Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf. Der ehemalige Bremer, der seine ersten Bundesliga-Einsätze für Schalke 04 unter Felix Magath bestritten hat, will bei der Fortuna alle 34 Pflichtspiele bestreiten.
Hauptereignis monetär aufgewertet
Galopprennen
Die Gesamtpreisgelder für das „Deutsche Stuten-Derby“ wurden auf 500 000 Euro angehoben. Wunder aus dem Stall von Markus Klug ist Favorit. Die Grafenberger Trainer haben keine Stute angemeldet, aber Peter Michael Endress, Präsident des Reiter- und Rennvereins, hat mit Oriental Magic eine Starterin.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp
Unterrath - Hamborn 3:0
Bildgalerie
C-Junioren