Germanen rudern sich auf das Treppchen

Die Ergebnisse auf der Int. Regatta Essen (16./17.05.) waren für den U23-Neuling Anton Schulz vom Ruderclub Germania Düsseldorf gemischt erfolgreich. Im Achter lieferte der Düsseldorfer ein sehr gutes Rennen ab und kam nur knapp hinter dem Zweiten auf Platz drei ins Ziel. Im Vierer verpasste er mit seinem Team das Finale.

Die größte Herausforderung neben den nicht optimalen Wetterverhältnissen waren die nur wenig geruderten Kilometer in der Renngemeinschaft. Die vier Zweier - Platz 13 (Anton Schulz mit Partner Maximilian Bierwirth aus Koblenz), 14, 15 und 17 vom Test vor der Regatta – fuhren vor dem Rennen im Achter lediglich acht Kilometer zusammen.

Nur 1,5 Sekunden fehlten

Da war es ein Erfolg, im Rennverlauf gut dran geblieben zu sein und dass am Ende nur 1,5 Sekunden zum zweiten Achter (Frankfurt/Limburg) fehlten. „Wir waren zufrieden, das Rennen hat super viel Spaß gebracht“, so der Germane. Sieger war das U-23-Team aus Frankreich.

Der Vierer in Renngemeinschaft mit Koblenz/Oberhausen/Dorsten konnte sich recht gut vorbereiten, doch hier wurde der Finalplatz nicht erreicht. Der Einstieg in den U-23-Bereich 2015 ist für Anton Schulz insgesamt gut gelungen, zumal Maximilian Bierwirth neben der Schule nur an den Wochenenden am Bundesstützpunkt sein kann und vor allem der Zweier erst wenige gemeinsame Kilometer vorweisen kann. Ein Medizinstudium muss nebenbei auch noch vorangebracht werden.

Weitere Regatten folgen. In wenigen Wochen startet der Vierer nochmals in selber Besetzung und hofft auf eine Leistungssteigerung.