Fortunas Voronin zählt nun weltweit zu den "Schurken"

Hat seit einiger Zeit in Düsseldorf nicht mehr wirklich Spaß: Leihgabe Andrey Voronin.
Hat seit einiger Zeit in Düsseldorf nicht mehr wirklich Spaß: Leihgabe Andrey Voronin.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Auch die weltweit erscheinende Fußball-Monatszeitschrift „World Soccer“ hat den nächtlichen Diskotheken-Besuch des Fortuna-Leihkickers Andrey Voronin in der neuesten Ausgabe aufgegriffen und reiht den Ukrainer in eine prominente Liste ein: Fußballer mit Fehltritten.

Düsseldorf.. Fortunas Leihkicker Andrey Voronin hat es ins weltweit seit mehr als 40 Jahren erscheinende Monatsmagazin „World Soccer“ aus London geschafft. Die Briten platzieren stets auf Seite 9 ihre Rubrik „Helden & Schurken“. Zum Quartett der Negativschlagzeiler in der neuesten Ausgabe zählt auch der Ukrainer – natürlich wegen seiner mitternächtlichen Feier in einer Discothek trotz Krankenscheins.

Weitere Übeltäter? Beispielsweise Daniele de Rossi von AS Rom, der sich im Hauptstadtderby eine Ohrfeige gegen Lazios Stefano Mauri erlaubt hatte. Dafür gab es selbstverständlich Rot.

Luiz Adriano von Shakhtar Donezk kommt auch vor. Wegen seinem Tor beim Champions-League-Spiel in Kopenhagen gegen den FC Nordsjaelland. Der Brasilianer hatte frech eine Fairplay-Ballrückgabe seiner Kollegen zu den Dänen zum Treffer genutzt. Die UEFA sperrte Luis Adriano für eine Partie.

Die Verantwortlichen des schottischen Viertligisten Elgin City dürfen sich des Spotts Gewiss sein. Ihr Match gegen die Glasgow Rangers musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden – zu viele Karten für das knapp 4000 Fans fassende Borough Briggs wurden verkauft!