Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Fußball-Bundesliga

Fortuna-Widerspruch gegen drohendes Geisterspiel

17.06.2012 | 22:40 Uhr
Fortuna-Widerspruch gegen drohendes Geisterspiel
Fortuna Düsseldorf erwägt einen Widerspruch gegen den Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses.Foto: WAZ FotoPool

Düsseldorf.   Aller Voraussicht nach legt Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf am Montagvormittag vor dem DFB-Schiedsgericht Widerspruch gegen den Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses ein. Es drohen ein Geisterspiel und eine empfindliche Geldstrafe.

Fortuna gegen Hertha BSC – es läuft die x-te Nachspielzeit! Am Montagvormittag dürfte der Fußball-Bundesliga-Aufsteiger Widerspruch gegen den Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses einlegen. Und damit die Entscheidung über eine Strafe für das chaotische Ende des Fußball-Bundesliga-Entscheids vor das DFB-Schiedsgericht bringen.

Der ermittelnde Kontrollausschuss unter dem Vorsitz des ehemaligen Münchener 1860-Ex-Profis Anton Nachreiner hat bekanntlich für die dreimalige Spielunterbrechung durch Zuschauer auf dem Rasen und gezündete Feuerwerkskörper im Relegationsrückspiel am 15. Mai ein Fortuna-Heimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit nebst einer Geldstrafe von 100 000 Euro gefordert.

Schaden von 500 000 Euro

Der monetäre Schaden für Fortuna, sollte es bei diesem Urteil bleiben, beliefe sich auf rund 500 000 Euro. Rechnet man sämtliche Abgaben (beispielsweise für den Ordnungsdienst oder die Arena-Miete) im Rahmen eines (ausverkauften) Bundesliga-Heimspiels heraus, würden rund 400 000 Euro an durch ein Geisterspiel entgangener Einnahme übrig bleiben.

Es lässt sich derzeit nur spekulieren, inwieweit der Widerspruch auch dazu dienen könnte, eventuellen monetären Schaden auch vom Ordnungsdienst der Firma von Ex-DEG-Präsident Josef Klüh begleichen zu lassen. Fortuna wird an dieser Stelle sicherlich versuchen zu prüfen, ob ein verfrühter Platzsturm in der Nachspielzeit durch die Ordner hätte vereitelt werden können.

Nicht nur die Rekonstruktion der Sachlage an jenem Abend ist knifflig. Die Betreibergesellschaft, bei der die Fortuna die Arena für die Heimspiele anmietet, besitzt mit der Klüh-Gruppe einen Vertrag über den Ordnungsdienst bis 2015.

Widerspruch könnte zum Eigentor werden

Gleichwohl könnte der Widerspruch gegen die vorgeschlagene Strafe des Kontrollausschusses auch zum Eigentor werden. Sollte das Schiedsgericht nämlich die Strafe als noch zu milde ansehen. Dieser Fall gilt zwar als wenig wahrscheinlich, ist aber auch nicht ganz auszuschließen.

Übrigens: Nach Du-Ri Cha vom schottischen Meister Celtic Glasgow könnte noch ein zweiter Südkoreaner zur Fortuna wechseln. Offenbar scheint der 20-jährige Angreifer Hyun-Jun Suk vom niederländischen Ehrendivisionär FC Groningen für Fortuna interessant zu sein. Das zumindest behauptet die Groninger Tageszeitung „De Gezinsbode“.

Gegner zur Saisoneröffnung weiter offen

Die Weiß-Grünen wollen einen ihrer Angreifer loswerden. Suk wäre ein Kandidat, steht allerdings noch bis zum 30. Juni 2013 im niederländischen Norden unter Vertrag. Zuletzt hatte der Asiate 20 Liga-Einsätze, davon aber nur fünf Starts, schoss immerhin fünf Treffer, plagte sich ab Anfang November jedoch zweieinhalb Monate mit Knieproblemen herum. Eher fraglich, ob Suk tatsächlich im Visier von Sportvorstand Wolf Werner kreist.

Nochmal übrigens: Wer kommt zum Saisoneröffnungsmatch der Fortunen in die Arena? Premier-League-Aufsteiger West Ham United war offenbar ein heißer Kandidat. Doch die Londoner touren Ende Juli im Osten Deutschlands. Und testen gegen Drittligist Rot-Weiß Erfurt sowie bei den Zweitligisten Dynamo Dresden und Energie Cottbus. Noch steht auch Fortunas Eröffnungsspieltermin nicht fest. Weil Anfang August offenbar ein zweites Trainingslager plant.

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Lang stellt sich schwieriger Keeper-Situation bei der DEG
Deutsche Eishockey-Liga
DEG-Keeper Lukas Lang will sich dem Dreikampf um Einsätze im Tor stellen. Vorerst ist es ohnehin nur ein Zweikampf. Während Bobby Goepfert diese Woche zwar erste Schritte auf dem Eis machen wird, rechnet Trainer Christof Kreutzer jedoch damit, dass Tyler Beskorowany bis Freitag wieder fit ist.
Giants: Keine Chance ohne Smith
Basketball
Das Team von Trainer Gerrit Terdenge verliert knapp in Münster. Die Giants-Damen setzen sich in Uerdingen durch. Zweite Runde des WBV-Pokals startet
Fortunas Soares muss gegen St. Pauli Tah ersetzen
Vorbericht
Die Muskelverletzung des 18-Jährigen Jonathan Tah von Fortuna Düsseldorf ist schwerwiegender als zunächst gedacht. Bruno Soares könnte daher am Montagabend gegen St. Pauli erstmals seit seiner Freistellung wieder in der Startelf stehen.
Lang hält in Krefeld den ersten Auswärts-Punkt der DEG fest
DEL
Die DEG unterlag am Sonntagabend mit 2:3 nach Verlängerung bei den Krefeld Pinguinen, holte aber immerhin den ersten Zähler auf fremdem Eis - dank einer starken Leistung des Ersatzkeepers Lukas Lang. Tyler Beskorowany musste mit steifem Nacken runter.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015