Erwartete Niederlage für Angermund

Wie erwartet gab sich der Tabellenzweite der Handball-Verbandsliga Mettmann Sport gegen den TV Angermund keine Blöße und fuhr mit 35:23 einen deutlichen Erfolg ein. „Die Niederlage geht in Ordnung, fiel letztlich aber zu hoch aus“, meinte Angermunds Trainer Michael Block. Knackpunkt war Mitte der zweiten Halbzeit, als sich die Gastgeber in zehn Minuten sechs Zeitstrafen sowie eine rote Karte für Lars Brümmer einhandelten und zeitweise nur noch mit drei Spielern auf dem Feld waren. Bis dahin war der Rückstand mit 20:26 noch im Rahmen geblieben.

Die Angerländer waren von Beginn an hinterher gelaufen und lagen schnell mit 1:6 zurück, da sie in dieser Phase zwei Siebenmeter nicht nutzten. Aus dem Spiel heraus taten sie sich schwer, gegen die großgewachsene 6:0-Abwehrformation der Gäste zum Erfolg zu kommen. Bis zur Halbzeit (11:16) konnten sie gleichwohl verhindern, dass sich Mettmann weiter absetzte.