Das aktuelle Wetter NRW 4°C
2. Basketball-Bundesliga

Endspurt der Scharfschützen

24.02.2013 | 19:58 Uhr
Endspurt der Scharfschützen

Düsseldorf. Was die Nervenstärke in brenzligen Situationen betrifft, befinden sich die Zweitliga-Basketballer der Baskets definitiv schon in Play-off-Form! Eine Woche nach dem 60:59-Krimi gegen Göttingen mussten die Reisholzer auch gestern Abend im zweiten Spitzenspiel beim direkten Verfolger in Karlsruhe zunächst zittern. Mit 56:58 lagen die Gäste vor den finalen zehn Spielminuten hinten. Dann schlug die Stunde der Scharfschützen: Dreimal Marin Petric und zweimal Nico Adamczak sorgten mit ihren „Dreiern“ in Serie für ein 80:67-Happy End.

Ihren Wackel-Start in die Partie mit vier Ballverlusten in den ersten fünf Spielminuten hatten die nervös beginnenden Baskets schnell abgelegt. Bereits hier schlugen Petric und Adamczak zu. Acht Punkte des Duos drehten einen anfänglichen 7:11-Rückstand in eine 15:11-Führung. Karlsruhe zeigte allerdings nur kurzzeitig Nerven. Zwei Freiwürfe ins Nirvana passieren einem ehemaligen Nationalspieler wie Rouven Roessler im BG-Trikot schließlich auch nicht alle Tage.

Dominanz unter den Körben

Trotz deutlicher Dominanz unter den Körben benötigten die Baskets drei Sekunden vor der Halbzeit schon einen Dreier von „Terry“ Tzakopolous, um die hauchdünne 38:37-Führung mit in die Kabine zu retten. Drohte in Baden-Württemberg etwa ein ähnliches Herzschlag-Spiel wie in der Vorwoche gegen Göttingen?

Zumindest das dritte Viertel sprach dafür. Immer wieder machten sich die Gäste durch unnötige Ballverluste selbst das Leben schwer. Nutznießer unter anderem: Der Ex-Düsseldorfer Eric Vierneisel, der mit zwölf Punkten zu den Top-Scorern seines Teams avancierte. Dann allerdings schlug im Schlussviertel die Stunde der Scharfschützen Petric und Adamczak, die den Sieg im Alleingang heimfuhren.

In den gefühlt eine halbe Stunde andauernden zwei Schlussminuten zwangen die Karlsruher die Baskets zwar noch einmal reihenweise an die Freiwurflinie. Die Taktik blieb jedoch ohne Erfolg.

Marcus Gülck



Kommentare
Aus dem Ressort
4:1 in Straubing - DEG schießt sich auf Platz fünf
Spielbericht
Es war bereits der sechste Triumph aus den jüngsten acht Duellen. Nach dem 4:1-Erfolg am Freitagabend beim Schlusslicht Straubing Tigers stehen die Düsseldorfer damit erstmals seit fast drei Jahren wieder auf einem direkten Play-off-Rang.
Borussia steht bereits im Viertelfinale
Tischtennis
Vierter Sieg im vierten Spiel: Die Düsseldorfer gewinnen bei Bogoria Grodzisk in Polen mit 3:1. Morgen tritt Borussia in der Bundesliga beim TTC Fulda Maberzell an
Fortuna-Trainer Reck will den Aufstiegsplatz festzurren
Montagsspiel
Fortunas Trainer Oliver Reck hofft gegen Greuther Fürth auf einen guten Start aus der Länderspielpause. Der Coach will den Gegner "taktisch überraschen". Die Rückkehr von Kapitän Adam Bodzek erschwert die Aufstellung zusätzlich - einen Anlass im Abwehrzentrum zu wechseln, gibt es eigentlich nicht.
Maulkorb - Fortunas Soares lässt lieber Taten sprechen
Soares
Fortunas Abwehrspieler Bruno Soares stellt mit seinen zuletzt gezeigten starken Leistungen Trainer Oliver Reck vor eine denkbar schwere Entscheidung. Vor dem Montagsspiel gegen Greuther Fürth sind alle Innenverteidiger fit und man darf gespannt sein, wen der Coach aufbieten wird.
Die Düsseldorfer EG will auf Abstand gehen
Vorbericht
Die Düsseldorfer EG steht erstmals seit zwei Jahren wieder vor den beiden rheinischen Rivalen Köln und Krefeld. Diese Rolle wollen die Rot-Gelben so schnell nicht mehr hergeben. Am Freitag treten sie beim DEL-Schlusslicht Straubing Tigers an, am Sonntag kommen die Krefelder nach Düsseldorf.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

 
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise